epa/Yoan Valat

Gläubige beten vor Kirche Saint-Eustache

21.4.2019 13:37 Uhr

Viele Gläubige sind nach dem verheerenden Brand von Notre-Dame zur Ostermesse in der Pariser Pfarrkirche Saint-Eustache zusammengekommen. Erzbischof Michel Aupetit gedachte in seiner Predigt am Ostersonntag den Opfern und Familien der Anschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka.

"Wir denken vor allem an unsere Brüder in Sri Lanka, die heute Morgen massakriert wurden", sagte Aupetit Vor der Kirche in der Nähe der Hallen von Paris hatte sich vor Beginn der Messe eine lange Schlange gebildet - aus Platzgründen konnten nicht alle Besucher an der Messe teilnehmen. Auch die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo war zur der Messe gekommen.

Osternachtsmesse in der Kirche Saint-Sulpice

Aupetit würdigte die Leistung der Feuerwehrleute, die den Brand von Notre-Dame gelöscht hatten. Er überreichte dem Pariser Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet ein Buch mit biblischen Lesungen, das bei dem Feuer gerettet wurde. Die Gläubigen applaudierten. In der Nacht zu Sonntag feierten Christen bereits die traditionelle Osternachtsmesse in der zweitgrößten Pariser Kirche Saint-Sulpice. Notre Dame sei "das Spiegelbild unserer Geschichte", sagte Aupetit der Gemeinde. Es waren jedoch deutlich weniger Menschen als in den vergangenen Jahren gekommen, als die Messe in Notre-Dame abgehalten wurde.

Der Großbrand hatte das historische Bauwerk am Montagabend schwer beschädigt. Kulturminister Franck Riester hatte am Samstagabend erklärt, dass die Kathedrale trotz einiger "Schwachstellen" am Gewölbe "fast gerettet" sei.

(an/dpa)