epa/Daniel Barry

Gewinnsteigerung im ersten Quartal

16.4.2019 20:16 Uhr

Dank deutlichem Kreditwachstums und gesunkenen Kosten konnte die Bank of America ihren Gewinn zum Jahresbeginn kräftig steigern. Im ersten Quartal 2019 legte der Überschuss im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf 7,3 Milliarden Dollar (6,5 Mrd. Euro) zu, wie das Geldhaus am Dienstag in Charlotte mitteilte.

Die Erträge stagnierten jedoch bei 23 Milliarden Dollar. Damit blieben die Einnahmen unter den Erwartungen. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit leichten Kursverlusten.

Einbruch bei der Handelssparte

Während die Bank of America im Privatkundengeschäft mit Verbraucherkrediten und Spareinlagen deutlich zulegen konnte, sorgte die geringere Aktivität an den Börsen für einen Einbruch in der Handelssparte. Vorstandschef Brian Moynihan sprach von einem herausfordernden Umfeld an den Kapitalmärkten, das jedoch aufgrund der breiten Aufstellung der Bank gut abgefedert werden konnte.

Zudem machten sich Einsparungen weiter bezahlt, so seien die Ausgaben im vergangenen Quartal um rund vier Prozent gesenkt worden.

(an/dpa)