epa/Justin Lane

Gewinnrückgang bei American Express

24.1.2020 19:16 Uhr

Trotz hoher Konsumausgaben in den USA hat der Kreditkartenanbieter American Express zum Jahresende deutlich weniger verdient. Im vierten Quartal fiel der Gewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um 16 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro), wie der US-Finanzkonzern am Freitag mitteilte.

Allerdings ist der Vergleich durch einen hohen Sondererlös verzerrt, den American Express im Vorjahr aufgrund der US-Steuerreform eingestrichen hatte. Die Erlöse legten um neun Prozent auf 11,4 Milliarden Dollar zu.

Aktie reagiert positiv

Bei Anlegern kamen die Zahlen gut an, die Aktie reagierte vorbörslich positiv. Wie die Rivalen Mastercard und Visa verdient American Express an Transaktionsgebühren und profitiert, je öfter Kunden beim Einkaufen Kreditkarten zücken. Die hohe Ausgabefreude der US-Verbraucher und der Trend zum Online-Shopping, wo häufig mit Karte gezahlt wird, bescheren den Unternehmen gute Geschäfte. American Express gibt allerdings auch viel Geld für Werbe- und Bonusprogramme zur Kundengewinnung aus, was die Kosten zuletzt stark stiegen ließ.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.