Hürriyet

Gesundheitstourismus in die Türkei trotz Pandemie gestiegen

21.9.2020 22:04 Uhr, von Andreas Neubrand

Trotz der Reisebeschränkungen aufgrund von Covid-19 hat die Türkei mit dem Gesundheitstourismus in den letzten 12 Monaten 850 Millionen Euro erwirtschaftet, teilte Yusuf Temrel, der CEO der Gesundheitstourismusagentur am Montag mit. 662.000 ausländische Patienten hätten die Türkei im vergangenen Jahr besucht.

Am beliebtesten ist die Türkei bei Iranern

"Am beliebtesten waren türkische Ärzte bei Irakern, Aserbaidschanern und Turkmenen", fügte er hinzu.

Bis 2023 will das türkische Gesundheitsministerium die Zahl der Gesundheitstouristen auf 1,5 Millionen erhöhen und dabei einen Umsatz von 8,48 Milliarden Euro machen.

"Unser Gesundheitssystem ist gestärkt aus der Krise gegangen. Wir haben sehr gut ausgestattete Krankenhäuser und erfahrene Ärzte", sagte Yusuf Temrel laut Hürriyet Daily News.

Unter Berufung auf die Zahlen des britischen National Health Service standen rund 4,4 Millionen Patienten auf Wartelisten für Zahnbehandlungen, Hernien- und Kataraktoperaionen sowie Hüft- und Knieoperationen, so Temrel.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.