Hürriyet

Gesundheitsminister Koca versichert: in der Türkei gibt es genügend Corona-Impfstoff

22.1.2021 16:32 Uhr

Gesundheitsminister Dr. Fahrettin Koca hat den Bürgern der Türkei versichert, dass genügend Corona-Impfstoff im Lande zur Verfügung steht und das Impf-Programm unter Hochdruck fortgesetzt wird. "Ich möchte, dass Sie wissen, dass die Kapazität jeden Tag zunehmen wird. Wir tun alles, um so vielen Bürgern wie möglich in kürzester Zeit eine Impfung zu ermöglichen", sagte Koca nach einer Sitzung mit dem Wissenschaftsrat.

Seit dem 14. Dezember läuft das Impfprogramm in der Türkei und laut offiziellen Angaben haben bereits 1,1 Millionen Menschen die erste Injektion erhalten. Nach maximal 28 Tagen erfolgt dann die zweite. Zuerst waren die Beschäftigen im Gesundheitswesen an der Reihe, mittlerweile werden auch ältere Personen in Alten- und Pflegeheimen geimpft. Mitbürger über 85 Jahren erhalten zu Hause das Vakzin. In weiteren Stufen wird nun die übrige Bevölkerung geimpft.

Bisher keine ernsthaften Nebenwirkungen festgestellt

Derzeit wird in der Türkei mit dem chinesischen Impfstoff der Firma Sinovac gespritzt, 50 Millionen Dosen sollen davon bis Ende Februar bereitstehen. Zudem ist die Regierung mit anderen Herstellern in Kontakt, darunter mit Biontech/Pfizer. Bislang laufe alles nach Plan, sagte Professor Mustafa Necmi Ilhan von der Sozialwissenschaftlichen Behörde des Gesundheitsministeriums. Außer Ausschlag, leichter Müdigkeit und Kopfschmerzen - also normale Impfsymptome - seien bisher keine ernsthaften Nebenwirkungen festgestellt worden, so Ilhan.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.