Symbolbild: imago images / Pixsell

Gesundheitsminister Koca: Elektronische Armfesseln für Quarantäne-Brecher

28.9.2020 11:17 Uhr

Die Türkei will weiterhin alles in ihrer Macht stehende tun, um das Coronavirus zu besiegen. Und wie der türkische Gesundheitsminister nun dem Habertürk-Journalisten Muharrem Sarikaya verriet, soll dies auch elektronische Arm- oder Fußfesseln für Quarantäne-Brecher umfassen.

Momentan arbeite man mit Hochdruck an der Möglichkeit, positiv getestete Corona-Infizierte, die sich nicht an die Quarantäne-Regeln halten, mit einer elektronischen Fessel zu überwachen. Immer wieder waren in den letzten Tagen Personen in der Öffentlichkeit erwischt worden, die sich eigentlich in der Heimisolation hätten befinden sollen. Dem wolle man nun entschieden entgegenwirken.

Zwei Systeme in der Entwicklung

Dabei gäbe es derzeit zwei Möglichkeiten der elektronischen Armfessel, die man für den Gebrauch prüfe. Bei der ersten Variante verbindet sich die Armfessel mit einem zentralen Überwachungspunkt. Sollte der Träger seine Wohnung verlassen, geht in der Zentrale ein Alarm ein.

Bei der zweiten Lösung wird in der Wohnung des Trägers ein Gerät aufgestellt, welches als Empfänger dient. Sollte sich der Träger aus seinem Umkreis in einem bestimmten Radius entfernen, geht ein Warnton am Gerät an. Entfernt man sich danach weiter, wird die Zentrale informiert. So möchte die türkische Regierung verhindern, dass die Menschen trotz positiver Covid-19-Diagnose weiterhin in der Öffentlichkeit bewegen und womöglich weitere Personen anstecken.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.