Symbolbild: imago images / Xinhua

Geschosse treffen US-Stützpunkt im Irak

4.1.2020 19:22 Uhr

Der Irak kommt nicht zur Ruhe. Nachdem es noch in der Nacht Luftschläge der US-Truppen gab, wurde am frühen Abend ein Luftwaffenstützpunkt attackiert, auf dem auch US-Soldaten stationiert sind. Dabei sollen zwei Katjuscha-Raketen eingeschlagen sein. Über Tote oder Verletzte gibt es bisher keine Meldungen.

Die hochgesicherte Grüne Zone in Bagdad und der irakische Luftwaffenstützpunkt Al-Balad, auf dem auch US-Soldaten stationiert sind, sind am Samstag nach Angaben aus Sicherheitskreisen fast zeitgleich von mehreren Geschossen getroffen worden. Auf dem Gelände der in der Grünen Zone in Bagdad befindlichen US-Botschaft schrillten sofort die Sirenen, wie dortige Kreise der Nachrichtenagentur AFP sagten. In der US-Botschaft befinden sich sowohl Diplomaten als auch US-Truppen.

Aus Sicherheitskreisen verlautete zudem, dass auf dem Stützpunkt Al-Balad nördlich von Bagdad zwei Katjuscha-Raketen eingeschlagen seien. Auf dem irakischen Stützpunkt sind auch US-Soldaten stationiert. Die US-Botschaft war am Dienstag von tausenden pro-iranischen Demonstranten attackiert worden. In der Nacht zum Freitag töteten die USA mit einem gezielten Drohnenangriff nahe des Flughafens von Bagdad den iranischen Top-General Kassem Soleimani. Seither fürchten die USA Vergeltungsschläge gegen ihre diplomatische Vertretung sowie Stützpunkte im Irak, auf denen auch US-Soldaten stationiert sind.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.