Hürriyet

Geringe Kosten beim Ausbeuten des türksichen Gasfeldes

25.9.2020 22:12 Uhr, von Andreas Neubrand

Die Ausbeutung des neuen Gasfeldes im Schwarzen Meer wird für die Türkei viel günstiger sein, als der Import von ausländischem Gas, erklärte Energieminister Fatih Dönmez.

"Nach unseren Berechnungen werden wir Gas viel wirtschaftlicher produzieren als das Gas, das wir unter den heutigen Bedingungen importieren", sagte Dönmez laut Hürriyet Daily News.

320 Milliarden Kubikmeter Erdgas

Die Türkei gab im August bekannt, dass sie vor dem Schwarzen Meer 320 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefunden hat. Bisher hat die Türkei ihren Gasbedarf mit Importen aus Russland, dem Iran und Aserbaidschan gestillt und dabei jährlich fast 35 Milliarden Euro bezahlt.

Mitte Oktober will die Regierung genaue Zahlen bekanntgeben. Der Minister hofft zudem auf neue Funde im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer. "Unser oberstes Ziel ist es, die Energieunabhängigkeit zu gewährleisten" so Dönmez.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.