HDN

Gericht in Istanbul lässt drei Journalisten frei

27.6.2020 11:57 Uhr, von Andreas Neubrand

Ein Gericht in Istanbul hat drei Journalisten freigelassen. Sie waren nach einem Bericht über die Beerdigung eines türkischen Geheimdienstoffiziers, der im Libyenkrieg getötet wurde, verhaftet worden.

Der Chefredakteur der Oda TV-Nachrichtenseite, Baris Pehlivan, der Nachrichtenmanager Baris Terkoglu, die Journalistin Hülya Kilinc, der Chefredakteur der Zeitung Yeni Yasam, Ferhat Celik, der Chefredakteur Aydin Keser und der Zeitungskolumnist Murat Agirel von der Zeitung Yenicag saßen insgesamt drei Monate in Untersuchungshaft.

Nächste Anhörung am 9. September

Sie wurden beschuldigt, gegen die Gesetze des staatlichen Geheimdienstes verstoßen zu haben. Nun hat das Gericht angeordnet, dass Terkoglu, Celik und Keser wieder freigelassen werden sollen. Die anderen Drei bleiben vorerst noch in Haft.

Bei dem Prozess durften wegen der Corona-Beschränkungen nur sechs Angehörige anwesend sein. Doch vor dem Gericht warteten mehrere Journalisten, Gewerkschaftler und Mitglieder der Oppositionsparteien auf das Urteil.

Die nächste Anhörung findet am 9. September vor der 34. Kammer des Strafgerichts in Istanbul statt.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.