imago/Westend61

Geld verzockt, Mutter mit Hantel erschlagen

20.12.2018 12:04 Uhr

Ein 23-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten, weil er seine Mutter mit einer Hantel erschlagen haben soll.

Zum Auftakt des Mordprozesses am Donnerstag am Landgericht Essen kündigte sein Verteidiger an, sein Mandant werde die Tat zugeben. "Er war der einzige, der am Tatort war", sagte der Verteidiger. Es habe sich um einen Blackout gehandelt. Der 23-Jährige selbst äußerte sich am ersten Prozesstag zunächst nicht zu den Vorwürfen.

Laut Anklage hatte es der 23-jährige Deutsche auf das Erbe seiner 58 Jahre alten Mutter abgesehen. Zuvor soll er an der Börse rund 200.000 Euro seines Arbeitgebers verloren haben.

(be/dpa)