imago images / Seskim Photo

Geht Volkan Demirel auf die Insel?

5.6.2019 13:43 Uhr, von Chris Ehrhardt

Volkan Demirel hat als Keeper von Fenerbahce Istanbul und Torhüter im Dress der Nationalelf viel gesehen, viel erlebt. Eigentlich alles, was im türkischen Fußball zu erleben gibt. Wird er jetzt, nachdem seine Karriere bei den Kanarienvögeln beendet ist, nochmals zum ganz großen Sprung ausholen und nicht nur den Klub, sondern auch die Stadt und das Land verlassen? Berichten nach soll der englische Zweitligist FC Millwall Interesse an der Torwart-Legende der Türkei haben.

Bisher hießen die Gegner für Volkan Besiktas, Galatasaray, Basaksehir, Kasimpasa, Erzurumspor, Rizespor, Kayserispor und Co. Das könnte bald anders werden. Dann könnte er auf so namhafte Vereine wie die Blackburn Rovers, Cardiff City, Derby County, Leeds United, Nottingham Forest, Queens Park Rangers oder Swansea City treffen. Wieso? Es gehen Gerüchte um, dass sich der FC Millwall die Dienste des ehemaligen Fener-Keepers sichern will. Und Millwall hat Tradition, die auch nach Deutschland überschwappte. Wer kennt nicht den Gesang der Fans vom FC Schalke 04: "Wir sind Schalker, wir sind Schalker, keiner mag uns – scheißegal!" – und der stammt im Original von den Fans des FC Millwall. " No one likes us, no one likes us, no one likes us, we don’t care. We are Millwall, super Millwall, we are Millwall from The Den."

1613412

Doch ist es wahrscheinlich, dass Volkan den Sprung auf die Insel wagen würde? Warum nicht. Er ist in London – der Metropole Europas. Dort trifft er unter anderem auf Mesut Özil und auch Cenk Tosun ist nicht weit entfernt. Zudem hat Volkan Nachwuchs und das englische Bildungssystem ist alles, nur sicher nicht schlecht. Fantastische Atmosphäre in den Stadien – auch und gerade in der 2. Liga – ist da garantiert. Mehr als 20.000 Zuschauer hat der Klub daheim sicher – und verwandeln das Stadion stets in einen englischen Hexenkessel.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.