Hürriyet

Gegen Corona-Ausbreitung: Türkei startet Projekt “Saubere Schule”

21.8.2020 12:33 Uhr

Am 21. September sollen die Schulen in der Türkei wieder schrittweise öffnen. Tausende Schüler lernen dann nach und nach auf engem Raum zusammen. Damit es nicht wieder zu einem deutlichen Anstieg der Corona-Zahlen kommt, hat das Bildungsministerium das Projekt "Saubere Schule" ins Leben gerufen. Schulen, die sich strikt an die Hygienevorschriften halten, werden mit einer Art Siegel ausgezeichnet.

Bildungsminister Ziya Selcuk kündigte an, dass in den kommenden vier Wochen landesweit die Schulen inspiziert und gründlich gesäubert werden. "Wir wollen auf jedes Szenario vorbereitet sein", sagte er und fügte an: "Je mehr wir uns um die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler kümmern, desto mehr werden ihre Eltern den Schulen vertrauen."

Verpasster Unterrichtsstoff wird nachgeholt

Selcuk betonte, dass Schulen - auch wenn sie ein "Sauberkeits-Siegel" erhalten haben - nachhaltig für ausreichend Hygiene in den Räumen und die Durchsetzung der Verhaltensregeln für Lehrer und Schüler sorgen müssen. "Wir unterstützen die Schulen dabei und stellen auch ausreichend Schutzmasken und Desinfektionsmittel zur Verfügung."

Der Bildungsminister betonte nochmals, dass die Schulen (Stand jetzt) trotz der immer noch schwelenden Corona-Pandemie in der Türkei am 21. September öffnen. Allerdings werde der Lehrplan modifiziert und zunächst verpasster Unterrichtsstoff aus dem vergangenen Schuljahr, als die Schulen wegen der Pandemie seit Mitte März geschlossen waren und die Schüler online lernen mussten, nachgeholt. Am 31. August beginnt in der Türkei das neue Schuljahr, wobei die Schüler in den ersten drei Wochen zunächst weiter "Home-Schooling" erhalten.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.