DHA

Gefängnisstrafe für Teenager wegen Videodreh auf Friedhof in Istanbul?

21.10.2020 15:46 Uhr

Türkische Staatsanwälte fordern bis zu eineinhalb Jahre Gefängnis für zwei Teenager, die auf dem Karacaahmet-Friedhof in Istanbul einen Videoclip gedreht haben. Sie werden beschuldigt, "die religiösen Werte eines Teils der Öffentlichkeit verunglimpft zu haben", so die Staatsanwaltschaft in ihrer Klageschrift.

Gegen die beiden Jugendlichen B.S und U.S im Teenageralter wurde ein Ermittlungsverfahren abgeschlossen. Ihnen wird vorgeworfen, am 4. April absichtlich auf einige Grabsteine auf dem Karacaahmet-Friedhof in Istanbul gestiegen zu sein, um ein Video zu drehen. Ihnen wird vorgeworfen, religiöse Werte "beleidigt" zu haben, indem sie ihre Videoaufnahmen über soziale Medien teilten. Das jedenfalls steht in der Anklage gegen das Duo als Ergebnis von polizeilichen Ermittlungen, die von der anatolischen Generalstaatsanwaltschaft durchgeführt wurden.

Gericht nimmt Klageschrift der Staatsanwaltschaft an und eröffnet Verfahren

Die Person, die im Video auftrat, trug laut Polizeibericht roten Lippenstift, dunkle Make-up-Töne und Accessoires, die aus vielen Halsketten bestanden. "Der Verdächtige, der schwarze High Heels trägt, läuft auf einem alten Grabstein auf dem Boden und berührt dabei einige der anderen Grabsteine", heißt es in dem Bericht. Zu seiner Verteidigung sagte B.S., dass er das Video gedreht habe, um an einem Video-Event im Zusammenhang mit der türkischen Kultur in England teilzunehmen. Dazu wollte er es für den Wettbewerb einreichen.

Er sagte auch, dass er das Video auf seinem Social-Media-Konto gepostet habe, nachdem der Wettbewerb aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben worden war. Danach habe er es aber aufgrund von Missverständnissen entfernt. Die Staatsanwaltschaft erklärte jedoch, dass man zum Besuch von Friedhöfen bestimmte religiöse Regeln und Verpflichtungen befolgen sollte und behauptete, dass die Handlungen im Video religiöse Werte und Gefühle herabsetzen würden. Das Verfahren gegen die Angeklagten wird in den kommenden Tagen beginnen, da das Gericht die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft zur Strafverfolgung angenommen und ein Verfahren eröffnet hat.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.