imago images / Panthermedia

Geburtenrate in der Türkei rückläufig

13.5.2020 20:06 Uhr

Die Geburtenrate der Türkei ging 2019 nach Angaben des türkischen Statistikamtes TÜIK auf 1,88 pro Frau zurück. 2018 lag die Fertilitätsquote noch bei 1,99 Kinder je Frau. Im Jahr 2017 lag die Rate sogar über 2,07 und damit knapp unter der einfachen Reproduktionsquote einer Familie.

"Während die Gesamtfruchtbarkeitsrate 2018 noch 1,99 Kinder betrug, waren es 2017 sogar 2,07 Kinder. Dies zeigte, dass die Fruchtbarkeit unter dem normalen Reproduktionsniveau der Bevölkerung von 2,10 blieb", erklärte TÜIK. Die Provinz mit der höchsten Geburtenrate war Sanliurfa im Südosten mit 3,89 Kindern pro Frau im Jahr 2019. Auf Sanliurfa folgte eine weitere südöstliche Provinz - Sirnak mit 3,16 Kindern und die östliche Provinz Agri mit 3,16 Kindern sowie Mus mit 3,15 Kindern.

Viele Kinder im Südosten der Türkei

Die Provinz mit der niedrigsten Fertilitätsrate war die nördliche Provinz Gümüshane mit 1,33 Kindern. Auf Gümüshane folgten die ägäische Provinz Kütahya mit 1,34 Kindern und die nordwestliche Provinz Edirne mit 1,35 Kindern. Die Geburtenrate der Türkei ist trotzdem weiterhin höher als die Fruchtbarkeitsrate der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. In der EU 28 war Frankreich mit 1,88 Kindern das Land mit der höchsten Gesamtfruchtbarkeitsrate im Jahr 2018 und Malta mit 1,23 Kindern das Land mit der niedrigsten Gesamtfruchtbarkeitsrate.

Nach den neuesten Daten der Weltbank lag die weltweite Gesamtfruchtbarkeitsrate 2018 bei 2,3. Laut TÜIK wurde die höchste altersspezifische Fertilitätsrate in der Altersgruppe der 25- bis 29-Jährigen festgestellt. "Die Zahl der Lebendgeburten betrug 2019 rund 122 pro tausend Frauen in der Altersgruppe der 25- bis 29-Jährigen, während die höchste Rate im Jahr 2001 bei 144 pro tausend Frauen in der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen betrug", fügte sie hinzu.

Türkei bis 2040 bei rund 100 Millionen Menschen

Die Zahl der Lebendgeburten ging im vergangenen Jahr auf 1,18 Millionen gegenüber 1,29 Millionen im Vorjahr zurück. "Etwa 51,3 Prozent der lebend geborenen Babys waren Jungen und 48,7 Prozent waren Mädchen", hieß es. Das Durchschnittsalter der gebärenden Frauen betrug im vergangenen Jahr 28,9 Jahre nach 28,7 Jahren im Vorjahr. "Andererseits betrug das Durchschnittsalter der Mutter bei der ersten Geburt 2019 rund 26,4 Jahre, verglichen mit 26,7 Jahren im Jahr 2001. Das Alter der Mutter bei der ersten Geburt ist eine wichtige Determinante für das Gesamtfruchtbarkeitsniveau, da Frühgeburten im Vergleich zu einer größeren Familiengröße führen", erläuterte TÜIK die Zahlen.

Anfang dieses Jahres gab TÜIK bekannt, dass die Bevölkerung der Türkei Ende 2018 rund 83,1 Millionen betrug, was einer jährlichen Wachstumsrate von 1,43 Prozent entspricht. Im vergangenen Jahr prognostizierte die Statistikbehörde, dass die Gesamtbevölkerung des Landes im Jahr 2040 wahrscheinlich 100 Millionen überschreiten wird.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.