Symbolbild: epa/Ali Ali

Gaza-Proteste wegen Coronakrise abgesagt

29.3.2020 0:21 Uhr

Im Gazastreifen wollen die Palästinenser am diesjährigen "Tag des Bodens" keine Massenproteste an der Grenze zu Israel abhalten, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Dies teilten die Veranstalter bisheriger Protestmärsche am Samstag mit.

Stattdessen seien die Palästinenser an dem Protesttag am Montag dazu aufgerufen, Palästinenserflaggen zu schwenken und israelische Flaggen zu verbrennen. Der Verkehr solle mittags eine Stunde lang stillstehen. Sirenen sollten heulen, um den "Tag des Bodens" zu begehen. Es sei auch eine Pressekonferenz mit wenigen Teilnehmern geplant.

Gazastreifen ist dicht besiedelt

Im Gazastreifen ist das Virus Sars-CoV-2 bisher bei neun Menschen nachgewiesen geworden. Eine starke Ausbreitung in dem dicht besiedelten Küstenstreifen, in dem zwei Millionen Menschen unter prekären Umständen leben, gilt als Horrorszenario.

Der "Tag des Bodens" wird seit 1976 abgehalten, als Protest gegen staatliche Enteignungen von Arabern in Israel. Dabei wird auch sechs israelischer Araber gedacht, die am 30. März 1976 in dem Ort Sachnin von der israelischen Polizei getötet worden waren. Sie hatten damals gegen Enteignungen in Galiläa im Norden Israels protestiert. Am "Tag des Bodens" ist es seitdem häufiger zu gewaltsamen Konfrontationen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen.

Die Veranstalter wöchentlicher Grenzproteste im Gazastreifen hatten bereits im Dezember mitgeteilt, diese sollten weitgehend eingestellt werden. Seit März 2018 waren an der Gaza-Grenze nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza mehr als 300 Palästinenser bei Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten getötet und Tausende weitere verletzt worden.

Die Palästinenser verlangten unter anderem eine Aufhebung der Blockade, die Israel und Ägypten über den Gazastreifen verhängt haben. Außerdem forderten sie eine Rückkehr palästinensischer Flüchtlinge ins heutige Israel.

Die im Gazastreifen herrschende Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.