DHA

Galatasaray zittert sich zum Sieg gegen Alanyaspor

7.12.2019 20:45 Uhr, von Chris Ehrhardt

Zum Abschluss des Samstags am 14. Spieltag der türkischen Süper Lig hatte Rekordmeister Galatasaray Heimrecht gegen eines der Überraschungsteams der laufenden Saison: Alanyaspor. Um weiter oben im Chor der Titelaspiranten mitsingen zu können, musste für die Löwen von Trainer Fatih Terim ein Heimsieg her. Und den holte Cimbom – knapp mit 1:0 und mit jeder Menge Glück. Vorher besiegte Göztepe Izmir Ankaragücü.html">MKE Ankaragücü auswärts glatt mit 3:1.

Galatasaray trat sofort zu Beginn der Partie reichlich aufs Gaspedal und wollte eine frühe Führung. Bereits früh, in der 6. Minute, schepperte es Kasten von Alanyaspor. Der Torschütze war Adem Büyük per Kopf nach einer Standardsituation. Doch war der Treffer regulär? Nein, sagte Schiedsrichter Halil Umut Meler nach Rücksprache mit dem VAR, denn Büyük stand im Abseits. Und das war sehr richtig entschieden worden. Doch es gab keinen Grund sich zu grämen, denn bereits in der 20. Minute klingelte es wieder im Kasten vom Portugiesen Jose Carlos Coentrao Marafona – diesmal per Elfmeter nach einem eindeutigen Handspiel. Younes Belhanda legte sich die Kugel zurecht und verwandelte sicher – 1:0. Und was kam dann? Gähnende Langeweile. Natürlich mühte sich Cimbom weiter, aber das Terim-Team scheiterte oftmals so kläglich an sich selbst, dass es erschreckend war. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Katakomben.

Alanyaspor verzweifelt an Muslera

In den zweiten 45 Minuten kam Alanyaspor immer stärker auf. Sie drückten und taten das allerdings ohne wirkliches Glück im Abschluss. Das lag einerseits an der eigenen Schwäche bei der Treffsicherheit und andererseits an Fernando Muslera, der einen sensationellen Abend hatte. Zwischen der 71. Minute und der 73. Minuten verhinderte der Nationalkeeper von Uruguay in Zusammenarbeit mit dem Brasilianer Mariano drei einhundertprozentige Chancen der Gäste nach Eckbällen. Ging Galatasaray nach der ersten Hälfte mit einem Ballbesitz von 62 Prozent in die Kabine, hatte der Rekordmeister am Ende nur noch 53 Prozent.

Das zeigt, wie dominant Alanya in der zweiten Hälfte war. In der 78. Spielminute war die Leidenszeit nach der Verletzung von Radamel Falcao endlich beendet und er kam für Büyük aufs Feld. Doch auch er schaffte es nicht, für mehr Druck nach vorne zu sorgen. So zitterte sich der Rekordmeister am Ende über die Zeit und schnappte sich durch Musleras Glanztaten die drei Punkte.

Göztepe klar im Aufwärtstrend

Treten die Löwen allerdings am Mittwoch in der Champions League um 21 Uhr (DAZN überträgt) gegen Paris Saint-Germain im Spielaufbau und der Offensive so auf, muss der Löwen-Anhang mit dem Schlimmsten rechnen. Dann wackelt unter Umständen sogar der Negativ-Rekord von Besiktas gegen Liverpool aus dem Jahr 2007.


Im Nachmittagsmatch zeigte Göztepe Izmir bei MKE Ankaragücü seine aufsteigende Form und den Anspruch, dass man diesmal mit den Abstiegsrängen wenig zu tun haben möchte. Durch Tore von Halil Akbunar in der 1. Spielminute und einen Doppelpack von Serdar Gürler in der 47. Minute und der 58. Minute mit dem zwischenzeitlichen Ausgleichtor von Ilhan Parlak in der 31. Minute siegten die Gäste aus Izmir in dieser Höhe auch verdient in der Hauptstadt. Bleibt nur abzuwarten, ob der Aufwärtstrend bei Göztepe länger anhält und kein Einbruch folgt.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.