DHA

Galatasaray siegt souverän bei Konyaspor

26.1.2020 19:13 Uhr, von Chris Ehrhardt

Galatasaray hat sich mit einer souveränen Vorstellung gegen Konyaspor aus der Krise zurückgemeldet. Man ist mit dem Sieg zwar noch nicht an der Tabellenspitze dran, aber die Löwen haben sich zumindest nicht wie vorher Besiktas Istanbul jeden Anschluss ans Spitzen-Quartett verloren. Das 3:0 war insgesamt sehr souverän und auch Fernando Muslera geschuldet, der am Sonntagabend unbezwingbar erschien. Radamel Falcao traf und musste erneut verletzt ausgewechselt werden.

Galatasaray stolperte zwar zu Beginn der Partie in Konya etwas, hatte aber in Muslera den gewohnt sicheren Rückhalt, Anfangsrumpler unbeschadet zu überstehen. In der 26. Minute eröffnete dann Radamel Falcao das Toreschießen für den türkischen Rekordmeister, nachdem ihn Ömer Bayram vorbildlich bediente – 1:0. Danach hatten die Löwen das Heft fest in der Hand und erhöhten durch Emre Akbaba in der 39. Minute nach Vorarbeit von Marcelo Saracchi auf 2:0. Das nahmen die Gäste auch mit in die Pause.


Die zweite Hälfte begann für die Gäste vom Bosporus mit einem Schockmoment. Ohne "Feindeinwirkung" musste Radamel Falcao vom Platz – ein Zwicken machte sich im Oberschenkel bemerkbar. Für ihn kam Adem Büyük und das war gar nicht so falsch, wie sich später herausstellte. Der Brasilianer Mariano bediente den Joker in der 79. Spielminute und der ließ sich nicht zweimal bitten – 3:0. In der Zwischenzeit musste Muslera immer wieder sein Können zeigen und entnervte damit die Sturmreihen von Konyaspor zusehends. Levan Shengelia wird sicher vom Nationalkeeper von Uruguay träumen. Ob die Löwen damit wieder in der Spur sind und zum Angriff auf die Tabellenspitze blasen, wird sich während der kommenden Spieltage zeigen müssen. Die Art zu spielen war zumindest vielversprechend – besonders dann, wenn man es mit Besiktas vergleicht.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.