DHA

Galatasaray schießt Yukatel Denizlispor aus dem Stadion

20.1.2021 19:31 Uhr

Am 20. Spieltag in der Türkei fanden in der Süper Lig drei Partien statt. Am Nachmittag bereits besiegte Rizespor Überraschungsteam Gaziantep mit 3:0 und schob damit Vorjahresmeister Basaksehir weiter in Richtung Tabellenkeller. In der zweiten Partie im frühen Zeitfenster unterlag Aufsteiger Hatayspor gegen Malatyaspor mit 1:2. Am Abend besiegte Rekordmeister Galatasaray in Istanbul am Bosporus Yukatel Denizlispor klar mit 6:1 und rückte wieder nahe an das Spitzdenduo Fenerbahce und Besiktas, womit die Süper Lig wieder zu einer Stadtmeisterschaft zu werden scheint. Highlight: Fernando Muslera steht wieder zwischen den Pfosten beim Rekordmeister.


Die erste Hälfte verlief bis kurz vor der Halbzeit rechte ereignislos - wenn man vom Schneefall in Rize absieht. Doch kurz vor dem Pausenpfiff war Milan Skoda (42. Minute) zur Stelle und erzielte für die Hausherren das 1:0. Nach der Pause schnürte Sokda (56. Minute) vom Punkt den Doppelpack und es stand 2:0. Den Deckel drauf schraubte Braian Samudio (88. Minute) und tat das ebenso wie Skoda per Elfmeter zum 3:0. Mit dem Heimsieg schob Rizespor Meister Basaksehir weiter in Richtung Abstiegszone und Gaziantep versäumte es durch die Niederlage zur Tabellenspitze mit Fenerbahce und Besiktas aufzuschließen.


Im Match zwischen Aufsteiger Hatayspor und Malatyaspor war in der ersten Halbzeit Schonkost angesagt und Zug kam erst in den zweiten 45 Minuten auf. Zeki Yavru (53. Minute) brachte die Gäste von Malatyaspor mit 0:1 in Führung und Adem Büyük (77. Minute) legte per Elfmeter das 0:2 nach. Aaron Boupendza (87. Minute), der Knipser vom Dienst bei Hatayspor, besorgte zwar noch den Anschlusstreffer zum 1:2, das war es aber unter dem Strich. Damit erhielt der Aufwärtstrend von Hatay erst einmal einen Dämpfer.


In Istanbul wollte sich Rekordmeister Galatasaray gegen Yukatel Denizlispor keine Blöße geben und feierte gleichzeitig die Rückkehr des Langzeitverletzten Fernando Muslera zwischen den Pfosten. Entsprechend drückten die Löwen auch aufs Gaspedal. Emre Akbaba (9. Minute) ließ es früh mit dem 1:0 krachen und Sofiane Feghouli (17. Minute) legte fix das 2:0 nach. Damit sah man sofort, Cimbom hatte keine Lust auf halbherzige Spielchen, sondern wollte wieder näher an Fenerbahce und Besiktas ranrutschen. Ryan Donk (45.+1 Minute) machte dann im Grunde mit dem 3:0 bereits im ersten Durchgang den Sack für Galatasaray zu. Veton Tusha (48. Minute) traf zwar zügig für Denizlispor zum 3:1 nach Wiederanpfiff, aber sein Mannschaftskamerad Muhammet Özkal (60. Minute) beendete alle Hoffnungen mit dem Eigentor zum 4:1. Younes Belhanda (64. Minute) schraubte den Deckel beim schnellen 5:1 drauf und nun sah es langsam nach einem Debakel für Denizli aus. Doch die Löwen schalteten zwei Gänge zurück, Jesse Sekidika (90.+2 Minute) erzielte noch das 6:1 und dabei blieb es dann auch.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.