DHA

Galatasaray mit Kantersieg gegen Antalyaspor

11.3.2019 19:59 Uhr, von Christian Ehrhardt

Zum Abschluss des 25. Spieltages in der türkischen Süper Lig musste Galatasaray Istanbul vor heimischer Kulisse gegen Antalyaspor antreten. Der Ball lag nach dem Sieg des Tabellenführers in der Hälfte von Cimbom. Ein Sieg musste her, um wieder auf acht Punkte Abstand zu stellen. Und Cimbom ließ vor eigenem Publikum nichts anbrennen. Nach einer eher hektischen ersten Hälfte, schossen die Löwen die Gäste mit 5:0 aus dem Stadion.

Galatasaray mühte sich ab der ersten Spielminute, den Gegner aus Antalya unter Druck zu setzen. Dazu griffen die Löwen recht ungestüm an, ließen aber immer wieder eine klare Struktur vermissen. Der Drive war da, aber es wirkte etwas wie ein "hektisches Anrennen". In der 17. Minute wurde dieses Anrennen aber doch belohnt – wenn auch unter tatkräftiger Mithilfe von Antalyaspor. Diagne bediente Feghouli und der hielt herzhaft auf den Kasten von Ruud Boffin. Und der Keeper hätte den Ball wohl auch gehabt – wäre da nicht Dogukan Sinik im Weg gewesen. Der lenkte die Kugel unhaltbar für Boffin ins Tor – 1:0 für Galatasaray.


Antalyaspor wurde nach dem Rückstand etwas "wacher", konnte aber die Hintermannschaft von Galatasaray nie wirklich in höchste Not bringen. So blieb es zur Pause bei einem dürftigen und für die Hausherren gefährlichen 1:0.

Konnte Antalya Galatasaray in der zweiten Hälfte überraschen?

Galatasaray legte auch in der Halbzeit zwei engagiert nach. Aber wieder galt: Es fehlte an echter Struktur und an systematischer Vorgehensweise. Es sah gut und schnell aus. Aber brandgefährlich war das zu Beginn nicht. Einzig ein Versuch von Mbaye Diagne per Kopf nach einer Ecke in der 48. Minute ließ die Fans aufhorchen. Und das brachte nach und nach Antalyaspor besser ins Spiel. In der 59. Minute setzte Souleymane Doukara einen Warnschuss ab und das Ganze wurde von Diego Angelo nur zwei Minuten später wiederholt. Das hätte auch gut der Ausgleich sein können. In der 65. Minute spielten die Löwen dann endlich so, wie Trainer und Fans es sehen wollen: Schnell, direkt, zielgreichtet. Belhanda mit dem schnellen Zuspiel in die Box auf Henry Onyekuru und der fackelte nicht lange. Kluger Schuss auf acht Metern Distanz und keine Abwehrchance für Boffin - 2:0 für Galatasaray.

Das war wie ein Startschuss für die Löwen. In der 68. Minute der schnelle Doppelschlag. Sofiane Feghouli marschierte schnell auf der rechten Seite. Er sah den in der Mitte mitlaufenden Badou Ndiaye, spielte den gut getimten Pass und der Senegalese netzte die Kugel ein - 3:0 für die Löwen. Würde Cimbom weiter aufdrehen, um etwas für die Torbilanz zu tun? Ja, die Löwen bissen weiter zu. Wieder war es das schnelle Spiel und das gute Auge von Sofiane Feghouli, das den Ausschlag zum 4:0 in der 78. Minute gab. Er sah Henry Onyekuru, passte perfekt und der schloss humorlos ab. Nun wurde es heftig für die Gäste aus Antalya. Zwei Tore müsste man noch schießen, um bei der Tordifferenz mit dem Tabellenführer gleichzuziehen.

Antalyaspor dreht nach dem vierten Treffer der Hausherren nochmals auf, wollten zumindest den Ehrentreffer haben. Aber Muslera im Tor hielt das, was auf seinen Kasten kam. Galatasaray machte es hingegen besser. Belhanda auf Diagne in der 87. Minute, der tanzte durch die Box und knipste. Tat er das wirklich? Das sah verdächtig nach Abseits aus und so kam es dann auch durch die Kopfhörer vom Video-Schiedsrichter. Kein Tor. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Diagne dann doch sein Tor: Belhanda zimmerte herzhaft aus der zweiten Reihe drauf, Boffin klatschte nur eben so noch ab und Diagne war dem Kopf da - 5:0. Dabei blieb es und der Sieg für die Löwen ging auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.