DHA

Galatasaray kämpft sich in Bursa zurück ins Match

17.3.2019 19:19 Uhr, von Christian Ehrhardt

Galatasaray Istanbul musste zum Abschluss des 26. Spieltages in der türkischen Süper Lig beim abstiegsgefährdeten Bursaspor antreten. Am Nachmittag hatte sich der Tabellenführer unter tatkräftiger Mithilfe des "Unparteiischen" ein 1:1 bei Kayserispor in der vierten Minute der Nachspielzeit verschafft, aber dabei trotzdem zwei Punkte verloren. An den Löwen lag es nun, mit einem Auswärtssieg drei Punkte zu greifen und den Abstand entsprechend zu verkürzen. Das sah zwar lange nicht so aus, aber Cimbom hat große Moral bewiesen und auch ohne pfeifende Schützenhilfe einen Rückstand von zwei Toren nicht nur egalisiert, sondern sogar einen 3:2-Auswärtssieg eingefahren.

Galatasaray kam sehr schlecht ins Spiel und das lag nicht nur am eigenen Unvermögen, sondern vor allen Dingen an der engagierten Spielweise von Bursaspor. So war es kein Wunder, dass es bereits nach 15 Spielminuten im Kasten von Muslera klingelte und Diafra Sakho die Führung für die Hausherren besorgte – 1:0 für Bursa. Doch anstatt das Cimbom aufwachte, legten die Krokodile weiter los und erzielten durch Henri Saivet in der 42. Minute per Distanzschuss das sehenswerte 2:0. Das war dann allerdings doch der Weckruf für die Löwen, die noch vor der Pause durch Badou Ndiaye nach Kopfballzuspiel von Luyindama zum Anschlusstreffer kamen. Mit dem 2:1 für Bursaspor ging es in die Kabine.


Galatasaray drehte das Spiel bei Bursaspor

Galatasaray drückte nun mehr aufs Gas und dann gab es in der 53. Minute einige Aufregung. Elfmeter hin, Elfmeter her. Letztlich war es in der 56. Minute dann Diagne, der den Strafstoß, der sehr berechtigt war, verwandelte – 2:2. Und nun witterten die Gäste vom Bosporus Morgenluft und legten noch einige Kohlen drauf. Aber es dauerte bis zur 63. Minute, ehe die Löwen das Spiel gegen die Krokodile gedreht hatten. Henry Onyekuru mit dem guten Auge für Sofiane Feghouli und drin war das Ding – 2:3 und Galatasaray damit erstmals vorne.

In der 82. Minute sogar das vierte Tor von Galatasaray, aber Torschütze Henry Onyekuru stand beim Pass von Martin Linnes tatsächlich im Abseits. Sechs Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, aber diesmal gab es keinen Gefälligkeitselfer in der letzten Spielsekunde von einem Schiedsrichterdarsteller. So konnte Galatasaray den Abstand auf den Tabellenführer verkürzen und liegt nun nur noch sechs Punkte zurück. Der muss noch gegen Besiktas ran und trifft auch noch auf Galatasaray. Da hat man es dann selbst in der Hand, die Uhren auf Titelgewinn zu stellen.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.