DHA

Galatasaray holt ersten Sieg in diesem Jahrtausend in Kadiköy

23.2.2020 19:30 Uhr, von Chris Ehrhardt

Mit großer Spannung wurde das Interkontinental-Derby in Istanbul und der ganzen Türkei erwartet. Galatasaray musste in den Hexenkessel von Kadiköy auf die asiatische Seite reisen, wo man gegen Fenerbahce in diesem Jahrtausend noch nie gewinnen konnte. Und es ist tatsächlich geschehen. Die Löwen haben ihren Fenerbahce-Fluch überwunden und in Asien gewonnen. Das Ganze sogar deutlich mit 3:1.

Galatasaray startete engagiert in die Partie und es sah eigentlich so aus, als würden die Löwen dem Spiel auf der asiatischen Seite von Istanbul in Kadiköy schnell ihren Stempel aufdrücken können. Das ganze Bemühen war jedoch hinfällig, als Fenerbahce dann selbst nach vorne marschierte und Mariano im Strafraum ungeschickt gegen Vedat Muriqi einstieg – Elfmeter und da konnte man geteilter Meinung sein. Mariano spielte zuerst den Ball und traf dann erst Muriqi, der zum Schuss ansetzte. Doch auch der VAT sah es wie Schiedsrichter Halil Umut Meler und so trat Max Kruse gegen Fernando Muslera vom Punkt an. Da zeigte der Ex-Bremer seine Klasse und verwandelte trocken, indem er Muslera klassisch verlud – 1:0 in der 21. Minute. Galatasaray antwortete mit wütenden Angriffen und hatte mehr vom Spiel. In der 40. Minute gab es Ecke für die Löwen von der linken Seite. Ömer Bayram trag an, fand im holländischen Zusammenspiel Ryan Donk und der nickte per Kopf ein – 1:1 und alles wieder auf Anfang. Mit dem Resultat ging es in die Pause.

Onyekuru krönte seine Superleistung

Die zweiten 45 Minuten sahen im Grunde ein unverändertes Bild. Man neutralisierte sich gegenseitig, aber Galatasaray hatte mehr Spielanteile. Und es lag laufend in der Luft, dass hier der Fluch gebrochen werden könnte. Ständiger Gefahrenherd war dabei der Nigerianer Henry Onyekuru, der die Hintermannschaft der Kanarienvögel wieder und wieder düpierte. So auch in der 76. Minute, als er druckvoll in die Box marschierte und dort von Jailson gelegt wurde. Hier griff die gleiche Situation wie zuvor auf der anderen Seite. Auch Jailson traf den Ball und ebenso den Gegner. Gab man den einen Elfer, musste man den auch geben und das tat Meler. Radamel Falcao trat dann an und nagelte das Runde ins Eckige – 1:2 in der 80. Minute.

Dann wurde es hektisch. Deniz Türüc von Fenerbahce musste in der 84. Minute mit der Roten vom Feld und Younes Belhanda von Galatasaray flog gleich hinterher mit Gelb-Rot. Trotzdem wurde dann auch noch etwas gekickt und dabei krönte endlich Onyekuru seine herausragende Leistung. Zehn Minuten Nachspielzeit waren angezeigt und in der siebten Minute der Overtime machte er hinten alles nass, ließ dann noch Keeper Altay Bayindir alt aussehen und schob locker zum 1:3 ein – was dann auch der Endstand war. Mit dem historischen Auswärtserfolg springt Galatasaray auf den zweiten Tabellenplatz und ist nun punktgleich mit Trabzonspor, das aber noch ein Spiel weniger hat. Doch der Rekordmeister und Titelverteidiger ist wieder mitten drin im Meisterrennen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.