DHA

Galatasaray hält sich durch Remis bei Basaksehir im Meisterrennen

28.6.2020 23:21 Uhr

Am Sonntagabend fanden in der türkischen Süper Lig zwei Partien statt. Dabei musste Antalyaspor auswärts bei Gaziantepsor antreten und holte dort mit einem 1:1 ein Remis. Im Topspiel des Abends trafen zwei Teams aus Istanbul aufeinander: Tabellenführer Basaksehir empfing den Tabellenvierten und amtierenden Meister Galatasaray. Mit einem Sieg würde sich IBB oben weiter absetzen können und die Meisterschaft fast vorentscheiden. Mit einem Sieg von Galatasaray wären die Löwen wieder auf Tuchfühlung und dürften vom Meistertitel träumen. Am Ende gab es ein 1:1, das beiden Teams alle Optionen offen lässt.

Es war am Ende des Tages eines dieser oft gesehenen Derbys in Istanbul. Man beharkt sich auf dem Platz und hat trotzdem keinen Sieger. Für Basaksehir, das aufgrund der Verletzungsmisere vom Rekordmeister als Favorit in die Partie ging, wird es sich ganz sicher wie zwei verlorene Punkte anfühlen müssen. Die erste Hälfte verlief nicht nur torlos, sondern auch ohne wirkliche Highlights. Auffällig war, dass das Heimteam versuchte, den Löwen mit rustikaler Spielweise den Schneid abzukaufen. Das zahlte sich jedoch erst in der 51. Minute aus. Irfan Can Kahveci brachte eine Flanke gut getimt nach innen und dort stand Danijel Aleksic, um mit dem Kopf zu vollenden – 1:0. Galatasaray wusste, dass man nun etwas tun muss oder die Meisterschaftsambitionen wären dahin. Und sie zeigten sich immer wieder bemüht, konstruktiv nach vorne zu arbeiten, wo aber die echten Stürmer fehlten. In der 67. Minute war es dann Marcelo Saracchi, der Emre Akbaba blitzgescheit anspielte und der hatte keine Probleme, den Ball zu versenken – 1:1. In der 85. Minute witterten die Löwen Morgenluft gegen die Eulen, denn einer der Stars – Eden Visca – musste nach der zweiten Gelben unter die Dusche. Doch auch wenn Galatasaray drückte, der erlösende zweite Treffer wollte nicht mehr fallen – trotz sechs Minuten Nachspielzeit. So blieb es beim Remis, was aber beiden Teams alle möglichen offen hält.


Ähnlich wie in Istanbul verlief das zweite Spiel des Abends zwischen Gaziantep und Fraport Antalyaspor. In der ersten Hälfte passierte nahezu nichts. Stimmung kam in der 58. Minute auf, denn Olarenwaju Kayode machte sein Tor zum 1:0 für Antep. Oguz Ceylan hatte die Vorlage zum Treffer gegeben. Große Aufregung gab es in der 66. Minute und das aus zwei Gründen: Zuerst scheiterte Fredy Ribeiro für Antalya am Aluminium und dann sah Hakan Özmert die zweite Gelbe – Antalyaspor damit nicht nur nach Toren hinten, sondern auch personell geschwächt. Doch in der 88. Minute gab es für Antalya dann einen Elfmeter, nachdem gegen Papy Djilobodji Handspiel gepfiffen wurde. Den Strafstoß versenkte Adis Jahovic sicher zum 1:1 und damit zum Endstand.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.