imago images / VI Images

Galatasaray gegen Real mit dem Rücken zur Wand

6.11.2019 14:22 Uhr, von Chris Ehrhardt

Bei Real Madrid im Santiago Bernabeu vor rund 80.000 Zuschauern muss der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul am heutigen Abend ab 21.00 Uhr in der Champions League zwingend liefern. Das Team von Fatih "Imperator" Terim hat bisher zwei Niederlagen und ein Remis auf dem Ticker, was sicher nicht ausreichen wird, um ins Achtelfinale der Königsklasse einzuziehen. Holen sich die Löwen bei den Königlichen die dritte Niederlage ab, sieht es mager aus und auch der Gang in die Europa League ist damit massiv gefährdet.

Für den wettbegeisterten Hobbyzocker dürfte es vor allen Dingen darum gehen, kann das Team vom Bosporus seinen ersten Treffer erzielen oder geht man eher wieder leer aus. Und das wird schon ein Risikospiel. Die Offensivabteilung der Löwen muss auch im Wohnzimmer der Königlichen auf Radamel Falcao verzichten. Wer soll also die Tore schießen? Terim selbst sagte, sein Team habe bei den Madrilenen nichts zu verlieren, können sich ganz auf das Spiel fokussieren.

Zinedine Zidane, Coach von Real Madrid, muss wie sein gegenüber auf Personal verzichten. Ex-Bayer James Rodriguez fällt aus und auch der Waliser Gareth Bale ist nicht mit von der Partie. Sturm-Backup Vinicius Junior muss ebenso aussetzen. Aber was macht das schon bei der Kader-Tiefe von Real aus? Madrid geht, das sollte feststehen, als klarer Favorit in die Partie. Galatasaray kann eigentlich nur nach der Devise verfahren "Wir haben keine Chance – also nutzen wir sie".

Mögliche Startelf von Real Madrid:

Courtois – Carvajal, Varane, Ramos, Marcelo – Kroos, Casemiro, Valverde – Hazard, Rodrygo, Benzema

Mögliche Startelf von Galatasaray Istanbul:

Muslera – Mariano, Luyindama, Marcao, Nagatomo – Nzonzi, Seri, Lemina – Babel, Feghouli, Andone

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.