DHA

Galatasaray besiegt Rizespor nach Doppelschlag

1.11.2019 20:52 Uhr, von Chris Ehrhardt

Den Auftakt des zehnten Spieltags in der türkischen Süper Lig machte die Partie Galatasaray Istanbul gegen Rizespor. Nach der Auswärtsniederlage beim Ortsrivalen Besiktas war ein Heimsieg gegen Rizespor fest eingeplant. Der wurde eingefahren und zwar innerhalb von drei Minuten zwischen der 15. und 18. Spielminute. Damit rutschen die Löwen Trabzonspor in der Tabelle auf den Tigerpelz.

Galatasaray mühte sich zeitnah zu zeigen, wer Herr im Haus am Bosporus sei. Vornehmlich über die Außenbahnen machten die Hausherren Dampf. Und eine solche Aktion führte in der 15. Minute zu einem "kuriosen Führungstreffer" für die Löwen. Der Rekordmeister machte Betrieb über die linke Angriffsseite, scharfe Flanke vom Niederländer Ömer Bayram nach innen und da stand der Tunesier Montassar Talbi, eigentlich ein Spieler von Rizespor, völlig frei und knallte den Ball mit Wucht ins eigene Netz. Wäre er ein Spieler von Galatsaray gewesen – Traumtor und das 1:0. Die Löwen machten weiter über die Außen Druck und in der 18. Minute gab es dann Elfer. Was war passiert? Galatasaray marschierte über die linke Seite, Flankenversuch von Sener Özbayrakli in die Box, Abwehrversuch und über das Bein des Verteidigers spring der Ball an den leicht abgewinkelten Arm. Elfer? Pfeifst du den, musst du den Spielern in Zukunft die Arme am Körper festtapen. Abdulkadir Bitigen hielt sich an sein eigenes Regelbuch, der Holländer Ryan Babel trat an und drin – 2:0.


Nach den beiden Blitztoren flachte die Partie merklich ab. Rizespor wollte oder konnte sich nicht aufbäumen, die Löwen lagen zwei Dinger vorne und mussten eigentlich nichts mehr tun. Und so war das Spiel in der 18. Minute durch. Echte Chancen gab es nicht mehr wirklich, sieht man von einer Möglichkeit vom Rumänen Florin Andone in der zweiten Hälfte einmal ab. Warum am Ende Schiedsrichter Abdulkadir Bitigen ganze sechs Minuten Nachspielzeit gab, das muss man nicht wirklich verstehen. Ja, es gab Verletzungen, ja, Keeper Gökhan Akkan von Rizespor musste ausgewechselt werden – aber sechs Minuten in einem Match, das entscheiden war? Bereits nach der 18. Minute! So deutlich muss man nicht zeigen, dass man am Abend nichts mehr vorhat.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.