DHA

Galatasaray besiegt Besiktas im Istanbul-Derby

5.5.2019 20:12 Uhr, von Chris Ehrhardt

Am Sonntagabend kam es in der Süper Lig zum "Gigantentreffen" zwischen dem Tabellenzweiten Galatasaray Istanbul und dem Tabellendritten Besiktas Istanbul. Löwen gegen Adler. Nachdem Tabellenführer Basaksehir so viele Punkte in den letzten Wochen verloren hat, war es ein Spiel, bei dem sich die Meisterschaft vorentscheiden konnte. Galatasaray und Besiktas zeigten ein mitreißendes Derby, das am Ende die Löwen mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Damit ist Galatasaray neuer Tabellenführer und Favorit auf die türkische Meisterschaft.

Galatasaray ging sehr engagiert und konzentriert in die Partie. Dem Team von Fatih Terim war klar, mit einem Derby-Sieg wäre ihnen die Tabellenführung sicher. Doch beiden Teams war auch klar, hinten darf man nicht zu offen stehen. Und so verteidigten die Adler gut, während die Löwen nicht die Offensive um jeden Preis suchten. Doch in der 44. Minute gab es dann kein Halten mehr im Stadion von Cimbom. Hinten wurde stark verteidigt, schnall nach vorne gespielt. Donk mit dem guten Auge für Diagne, der wieder sah in der Mitte den mitlaufenden Onyekuru und der nahm das Zuspiel danken an – 1:0. Der Treffer selbst war, trotz großer Proteste von Besiktas einwandfrei. Diskutieren kann man sicherlich, ob es vorher einen Einwurf für Besiktas oder Galatasaray hätte geben müssen. Sechs Minuten wurden draufgelegt, doch vergingen ohne weiteren Treffer und so ging Galatasaray mit einem dünnen Vorsprung und als neuer Tabellenführer in der Blitztabelle in die Kabine.

Offenes Spiel in der zweiten Halbzeit

Besiktas drückte mit dem Wiederanpfiff weit mehr als noch in den ersten 45 Minuten auf die Tube. Doch wenn du nach vorne preschst, entstehen hinten auch Lücken. Und eine dieser Lücken nutzte das Team von Terim in der 55. Minute. Blitzgescheiter Konter der Hausherren über die rechte Angriffsseite. Fernando kam an die Kugel, prüfte Karius, der zuerst noch bravourös parieren konnte. Im zweiten Versuch war der deutsche Keeper, der eine starke Partie bot, machtlos – 2:0. In der 75. Minute hätte es noch dicker kommen können, denn zuerst wurde Elfer wurde Galatasaray gepfiffen. Der Pfiff wurde jedoch zurückgenommen, da es vor dem Foul in der Box eine Abseitsposition der Löwen gab – korrekt gesehen.

Galatasaray im Siegestaumel

Die Löwen spielten das Spiel danach clever runter und nahmen Zeit von der Uhr. Sieben Minuten Nachspielzeit gab es, aber in der tat sich recht wenig. Auch Kagawa, der völlig unverständlich erst eine Viertelstunde vor Schluss gebracht wurde, konnte keine Akzente mehr setzen. Burak versuchte sich das eine oder andere Mal noch mit Schüssen aufs Tor, aber die Messe war gelesen.

Mit dem Sieg im Derby ist Galatasaray nun in der Lage, das ganze Geschehen zu kontrollieren. Man ist an der Tabellenspitze und hat den größten Mitbewerber noch am 33. Spieltag im heimischen Stadion vor der Brust. Die Löwen müssten sich schon selbst schlagen, um die Meisterschaft jetzt noch abzugeben.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.