imago images / Pressefoto Baumann

Fünf statt drei Ersatzspieler wegen Coronavirus zugelassen

10.5.2020 9:57 Uhr

Das International Football Association Board IFAB bestätigte am 8. Mai, dass Teams während der Spiele zusätzliche Auswechslungen vornehmen können, um das Wohl der Spieler als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie zu schützen.

"Für Wettbewerbe, die entweder begonnen haben oder beginnen sollen, aber bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen sein sollen, hat das IFAB den Vorschlag der FIFA gebilligt, eine vorübergehende Änderung des Gesetzes 3 einzuführen. Damit werden maximal fünf Ersatzspieler pro Team zulassen", sagte der IFAB auf seiner Website. Normalerweise kann eine Fußballmannschaft in einem Spiel, das 90 Minuten dauert, maximal drei Auswechslungen gleichzeitig vornehmen.

"Um Spielstörungen zu vermeiden, hat jede Mannschaft nur drei Möglichkeiten, Auswechslungen vorzunehmen. Auswechslungen können auch zur Halbzeit durchgeführt werden", heißt es. "Wenn die Wettbewerbsregeln eine zusätzliche Auswechslung in der Verlängerung zulassen, haben die Teams jeweils eine zusätzliche Auswechslungsmöglichkeit", bemerkte der IFAB. Außerdem können die Teams vor Beginn der Verlängerung und zur Halbzeit der Verlängerung Auswechslungen vornehmen.

Verbände sind frei zu entscheiden

Unabhängig davon wurde die obligatorische Verwendung des Video Assistant Referee (VAR) vorübergehend aufgehoben. Jetzt können lokale Verbände entscheiden, ob sie die neue Auswechselregel implementieren und das VAR-Überprüfungssystem nicht verwenden.

"In Bezug auf Wettbewerbe, bei denen das Video Assistant Referee (VAR) -System implementiert ist, dürfen diese Wettbewerbe nach Ermessen jedes einzelnen Veranstalters ihre Verwendung beim Neustart einstellen", heißt es in der Erklärung der Website. "Wenn jedoch VAR verwendet wird, bleiben alle Aspekte der Spielregeln und damit auch des VAR-Protokolls bestehen."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.