dpa

Fußballer sollen über Ängste reden

23.1.2020 15:32 Uhr

Auch und gerade Fußballspieler stehen unter einem enormen Leistungsdruck. Darum rät Kevin Volland, Stürmer von Bayer 04 Leverkusen, den kickenden Kollegen, offen über ihre Ängste und den Druck zu sprechen.

"Ängste frisst im Fußball heutzutage jeder in sich selbst rein. Das ist nicht gut", sagte Volland im Interview von "t-online.de". Der 27 Jahre alte Führungsspieler der Leverkusener wünscht sich, dass im Team über das Thematik gesprochen wird: "Jeder Profi hat es ja auch geschafft, eine lange Zeit damit erfolgreich umzugehen. Ansonsten wären wir nicht Profis geworden. Aber wir sollten häufiger über Ängste reden, wenn es uns zu viel wird."

In Leverkusen fühlt er sich mit derlei Problemen nicht allein gelassen. "Wenn wir zwei, drei Wochen schlecht spielen, geht das an keinem spurlos vorbei. Das kannst du nicht allein auffangen, dafür brauchst du das Team. Und das machen wir hier in Leverkusen sehr gut, finde ich", erklärte Volland. Ablenkung vom Beruf findet er zudem beim Spielen mit seiner knapp zwei Jahre alten Tochter: "Ein Kind zu haben, ist das Schönste auf der Welt. Ich komme nach dem Spiel nach Hause und es ist ihr völlig egal, ob wir gewonnen oder verloren haben."

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.