Hürriyet

Früherer Generalstabschef Karadayi gestorben

27.5.2020 10:57 Uhr

General Ismail Hakki Karadayi ist tot. Zwischen 1994 und 1998 war er Generalstabschef der Türkei. Er verstarb mit 88 Jahren in einem privaten Krankenhaus, in dem er sich einer Krebsbehandlung unterzog.

Karadayi wurde 1932 in der Zentralprovinz Cankiri geboren. 1951 absolvierte er die Militärschule. 2018 verurteilte ein türkisches Gericht ihn und 20 andere Personen zu einer lebenslangen Haftstrafe, wegen des "postmodernen Staatsstreiches" in der Türkei von 1997.

Regierung musste zurücktreten

Aufgrund des Alters und ihrer gesundheitlichen Probleme mussten die meisten Verurteilten die Haftstrafe nicht antreten, sondern durften lediglich das Land nicht verlassen.

Das Gericht erklärte, dass das Militär nicht befugt sei, in die demokratische Ordnung einzugreifen. Am 28. Februar 1997 putschte das Militär gegen die Regierung von Premierminister Necmettin Erbakan. Die Generäle fürchteten seine islamische Agenda.

Nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates musste seine Regierung zurücktreten und seine Wohlfahrtspartei sich auflösen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.