dpa

Freund nach Comeback erstmals auf dem Podium

13.1.2019 16:21 Uhr

Der frühere Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat in seinem Kampf um eine WM-Teilnahme in Seefeld erstmals wieder Fahrt aufgenommen.

Der 30 Jahre alte Niederbayer hat nach seiner Versetzung in den Continental Cup seinen ersten Podestplatz in der sogenannten zweiten Liga der Skispringer erreicht. "Schritt für Schritt, mein erstes Podium nach dem Comeback", kommentierte Freund seinen dritten Platz in Bischofshofen auf Instagram. Auf der Schanze im Pongau wäre der Gesamtweltcup-Sieger von 2014/2015 gerne eine Woche zuvor bei der Vierschanzentournee gesprungen, "Sevi" wurde aber nach dem zweiten Springen in Garmisch-Partenkirchen aussortiert.

Für Freund, der zuvor im ersten Bischofshofen-Einzel Elfter geworden war, wird eine WM-Teilnahme in Tirol (ab 19. Februar) zu einem Wettlauf mit der Zeit. Bisher hat der langjährige Teamkapitän noch nicht einmal die Teilnorm erfüllt. Innerhalb von fünf Wochen müsste Freund nicht nur die Rückkehr ins Weltcup-Team schaffen, sondern sich auch teamintern deutlich steigern. Denn vier der maximal sechs deutschen WM-Tickets dürfen bereits an Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Karl Geiger und Andreas Wellinger vergriffen sein,

(ce/dpa)