epa/Joedson Alves

Freihandelsabkommen kommt voran

25.6.2019 23:07 Uhr

Ein positives Ende der Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem lateinamerikanischen Staatenbund Mercosur rückt näher. Nach tagelangen Gesprächen auf technischer Ebene wollen sich die zuständigen EU-Kommissare am Mittwochabend in Brüssel zu einem Arbeitsessen mit den verantwortlichen Ministern der Mercosur-Staaten treffen, wie ein Sprecher der EU-Kommission am Dienstag sagte.

Das Abkommen mit der Mercosur-Gruppe - dazu gehören Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay - wäre das größte, das die EU jemals vereinbart hat. Bislang ist dies das Abkommen mit Japan, das am 1. Februar in Kraft trat und die größte Freihandelszone der Welt schuf. Der Staatenbund Mercosur ist mit einer Bevölkerung von mehr als 260 Millionen Menschen und einem Bruttoinlandsprodukt von zuletzt rund 2,5 Billionen Euro einer der großen Wirtschaftsräume der Welt.

Merkel sieht Potenzial in Handelsabkommen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts zunehmender Handelskonflikte immer wieder das Potenzial eines solchen Abkommens betont. Die Verhandlungen gerieten zwischenzeitlich allerdings immer wieder ins Stocken, vor allem wegen des Streits über den Agrarsektor und über die Senkung von Zollschranken für diesen Wirtschaftszweig.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.