Symbolbild: imago images / Gottfried Czepluch

Frau in Stuttgart auf offener Straße ermordet

8.12.2019 18:20 Uhr

Am Sonntagnachmittag fand in Stuttgart im Westen, einem Stadtbereich, der einen Ausländeranteil von 22 Prozent aufweist, ein Femizid auf offener Straße statt. Das Opfer wurde auf der Straße niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt. Die Frau wurde noch mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik verbracht, verstarb jedoch wenig später an der Schwere der ihr beigebrachten Verletzungen. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter noch in der Nähe des Tatortes festnehmen und er wird zur Stunde vernommen. Weitere Erkenntnisse wird die Polizei laut Pressestelle dann veröffentlichen, sobald es gesicherte Informationen gibt.

Die Hintergründe der Tat seien unklar, die Kriminalpolizei ermittele. Den Angaben zufolge hatte der Mann gegen 12.30 Uhr auf die Frau eingestochen und sie lebensgefährlich verletzt. Kurz nach ihrer Einlieferung ins Krankenhaus sei sie gestorben. Die Tat ereignete sich in der Forststraße mitten im dicht besiedelten Stuttgarter Westen.

Mutmaßlicher Täter (37) und Opfer (77) standen in keinem Beziehungsverhältnis

Die Hintergründe der Tat sind den Angaben zufolge bislang unklar, ebenso, ob sich Opfer und mutmaßlicher Täter kannten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauerten an. Der Verdächtige soll auch in der Nacht vernommen werden.

Wie die Polizei Stuttgart-West und die Staatsanwaltschaft Stuttgart am frühen Abend mitteilten, handelt es sich beim Opfer um eine Deutsche im Alter von 77 Jahren. Der 37-jährige mutmaliche Täter, ebenfalls Deutscher, stand mit dem Opfer in keinerlei Beziehungsverhältnis.

Zuletzt aktualisiert : 8.12.2019, 18:55:45

(ce/dpa/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.