imago/Waldmüller

Frankfurt am Main: 250 Passagiere müssen ICE nach Rauchentwicklung verlassen

7.3.2019 12:51 Uhr

Im ICE von Dortmund nach München mussten 250 Passagiere vorsichtshalber den Zug in Frankfurt am Main verlassen, nachdem Rauch entdeckt wurde. Die Feuerwehr konnte aber keinen Brand feststellen.

Der Zug auf der Strecke von Dortmund nach München habe am Bahnhof gehalten, nachdem ein Rauchmelder in einer der Bordtoiletten angegangen sei, sagte ein Bahnsprecher. Die Passagiere seien in Bussen zum Frankfurter Hauptbahnhof gebracht worden oder mit der S-Bahn dorthin gefahren.

«Wir konnten nichts feststellen und haben mehrere Personen untersucht, die Rauch eingeatmet hatten», schrieb die Frankfurter Feuerwehr im Kurznachrichtendienst Twitter über ihren Einsatz im ICE. Die Ursache der Rauchentwicklung werde untersucht, so der Bahnsprecher.

(be/dpa)