dpa

Frühzeitiges Saison-Aus für deutsches Islanders-Trio

4.5.2019 9:10 Uhr

Die New York Islanders konnten das Aus in der Best-of-Seven-Serie gegen die Carolina Hurricanes nicht mehr abwenden. Damit sind auch die Nationalspieler Thomas Greiss und Tom Kühnhackl raus.

Die 2:5 (1:1, 0:3, 1:1)-Niederlage bei den Carolina Hurricanes war die vierte Pleite in der Best-of-Seven-Serie, die dadurch mit 4:0 an Carolina geht.

Nachdem sich die Islanders in der ersten Playoff-Runde mit 4:0 gegen Pittsburgh durchgesetzt hatten, waren sie in der zweiten K.-o.-Phase chancenlos.

Kühnhackl stand 10:23 Minuten auf dem Eis und Torhüter Greiss wurde nach 23:17 Minuten beim Stand von 1:3 eingewechselt. Er verbuchte zwar acht Paraden, zwei weitere Gegentore konnte aber auch er nicht verhindern. Durch das Aus könnte das Duo nun die deutsche Nationalmannschaft bei der anstehenden WM verstärken. Dennis Seidenberg stand nicht im Kader der Islanders.

Erster Sweep der Club-Historie

Den Hurricanes gelang unterdessen der erste Sweep ihrer Club-Historie in einer Best-of-Seven-Serie. Im Finale der Eastern Conference treffen sie entweder auf die Columbus Blue Jackets oder die Boston Bruins. In dieser Serie steht es derzeit 2:2.

Im Duell zwischen den St. Louis Blues und den Dallas Stars haben die Stars wieder die Nase vorn. Sie gewannen das fünfte Playoff-Spiel mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) und führen dank des Auswärtssieges mit 3:2 in der Serie. Jaden Schwartz konnte für die Blues nur noch verkürzen (49.). Zuvor hatten Jason Spezza (3.) und Esa Lindell (27.) getroffen.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.