dpa

Francis Rossi wäre um ein Haar Eisverkäufer geworden

27.4.2019 12:23 Uhr

"Pictures of Matchstick Men" war als Song die Initialzündung für den Welterfolg der Gruppe "Status Quo". Und er verhinderte, dass Mitgründer Francis Rossi als Eisverkäufer ins Familien-Business eingestiegen ist. Mehr als 30 Alben, die teils Musikgeschichte schrieben, wären in dem Fall nie produziert worden.

Der Frontmann der Rockband Status Quo, Francis Rossi (69), wäre nach eigenen Worten um ein Haar in einem ganz anderen Beruf gelandet - wenn es den Hit "Pictures of Matchstick Men" 1968 nicht gegeben hätte. "Wenn dieser Song damals nicht gezündet hätte, wäre ich heute wohl Eisverkäufer", sagte Rossi der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich stamme aus einer italienischen Großfamilie im Süden Londons, in der nahezu jeder mit dem Eisgeschäft zu tun hatte. Wir hatten einen Lieferwagen und es gab auch ein Eiscafé, in dem jeder mit anpackte", sagte der Sänger und Gitarrist.

Wenn einer seiner Onkel gestorben sei, hätten sich die Männer noch auf der Beerdigung darüber unterhalten, wie sie die Eis-Routen neu aufteilen sollten. "Für mich war eigentlich auch der Weg ins Eis-Business vorgezeichnet, aber Gott sei Dank kam ja Ende der 60er Jahre der Erfolg mit der Musik", sagte der Gründer der Kultband.

(ce/dpa)