afp

Fortschritte bei US-Friedensgesprächen mit Taliban

6.7.2019 18:59 Uhr

Die USA bleiben ihrer Linie treu, möglichst alle US-Soldaten aus Krisengebieten abzuziehen. Um das Ziel zu erreichen, sitzt man derzeit mit den radikalen Islamisten der Taliban an einem Tisch und führt Gespräche. Ziel ist es, die Region von Afghanistan zu befrieden und die US-Truppen abziehen zu können. Bei diesen Gespräche ist es nun, das haben beide Seiten bestätigt, zu kleineren Durchbrüchen gekommen.

Bei den Friedensgesprächen der USA mit den radikalislamischen Taliban hat es Fortschritte gegeben. "Diese sechs Tage waren die bislang produktivste Verhandlungsrunde", sagte der US-Gesandte Zalmay Khalilzad am Samstag in Doha, der Hauptstadt des Emirats Katar. Die Taliban zeigten sich ebenfalls zufrieden. Es habe Fortschritt und bislang keine Hindernisse gegeben, schrieb ihr Sprecher, Suhail Shaheen, im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Taliban auch mit der Regierung von Afghanistan am Tisch

Die USA, die vor fast 18 Jahren in Afghanistan einmarschiert waren, wollen möglichst bald eine Friedensvereinbarung mit den Taliban erzielen. US-Präsident Donald Trump will die US-Soldaten aus dem Land abziehen. Am Sonntag sollen in Doha weitere Gespräche, diesmal zwischen den afghanischen Konfliktparteien einschließlich der Taliban geführt werden. Bislang hatten die Taliban sich geweigert, Gespräche mit der Regierung des afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani zu führen, den sie als Marionette der US-Regierung ansehen.

Im April war der Versuch, Talibanvertreter und afghanische Regierungsvertreter in Doha zusammenzubringen, zunächst gescheitert. Die USA haben deutlich gemacht, dass eine Friedensvereinbarung nur möglich sein wird, wenn sich die Taliban auf Gespräche mit der afghanischen Regierung einlassen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.