epa/NASA

Forscher wollen schwarzes Loch fotografiert haben

7.4.2019 13:54 Uhr, von Andreas Neubrand

Seit Jahren versuchen Forscher das Unmögliche: Ein Foto von einem schwarzen Loch. Das Problem dabei ist, dass ein schwarzes Loch alles absorbiert: sogar Licht. Und ohne Licht ist es schwer zu fotografieren.

Doch nun soll es Forschern des Projekts Event Horizont Telescope es gelungen sein, ein solches Foto geschossen zu haben. Am 10. April will das Forscherteam das Foto der Öffentlichkeit präsentieren.

Schwarze Löcher werden seit 2006 erforscht. Ein schwarzes Loch entsteht, wenn ein Stern stirbt und dabei in sich selbst zusammenfällt. Oft sind diese Sterne millionenfach massiger als die Sonne.

Bild: epa/NASA

„Das Bild, das am 10. April veröffentlicht wird, wird wohl eines dieser zwei supermassiven schwarzen Löcher zeigen: entweder Sagittarius A* aus unserer Milchstraße oder M87 aus der benachbarten Galaxie Virgo A. Sagittarius A* ist vier Millionen Mal massiger als die Sonne und etwa 26.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. M87 ist sogar 3,5 Milliarden Mal massiger als die Sonne und 54 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt“, so der Business Insider.

Einstein vs. Hawking

Unsere bisherige Vorstellung von schwarzen Löchern basiert lediglich auf der Darstellung von Künstlern und Forschern. Bisher kann man nämlich schwarze Löcher nicht entdecken, lediglich die Sterne und Gaswolken, die um das Loch herumkreisen können mit einem Teleskop erfasst werden, weil nur sie messbare Radiowellen aussenden.

Die beiden bekanntesten Theorien über ein solches Loch stammen von Albert Einstein und Stephen Hawking. Kurz vor seinem Tod hat Hawking erklärt, dass ein schwarzes Loch doch nicht so absolut schwarz ist, weil ihm doch gewisse Teilchen entkommen können.

Anders sah das dagegen Einstein in seiner allgemeinen Relativitätstheorie: Nach dieser ist ein schwarzes Loch so massig und dreht sich dabei so schnell, dass es sogar Raum und Zeit verzerren kann und somit nichts aus seiner Anziehungskraft entziehen kann.

Wenn am Mittwoch also die Fotos veröffentlicht werden, dann wird nicht nur einer der größten Mythen der Wissenschaft befeuert, es könnte sogar zeigen, welcher der beiden Wissenschaftler recht hatte: Einstein oder Hawking.