dpa

Forscher sehen weltweiten Anstieg von Krebs

29.7.2019 23:01 Uhr

Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums sehen für die Zukunft eine Zunahme von Krebserkrankungen vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern.

„Es ist nicht übertrieben, davon zu reden, dass wir einen Tsunami an Krebserkrankungen vor uns haben“, sagte der Vorstandschef des Zentrums, Michael Baumann, am Montag in Dresden. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) mit Sitz in Heidelberg will in Dresden eine Außenstelle errichten. Baumann erwartet, dass auch in Deutschland die Zahl der Neuerkrankungen zunehmen wird - von derzeit etwa 500.000 pro Jahr auf rund 600.000 im Jahr 2030. Der DKFZ-Chef führt das nicht nur auf die demografische Entwicklung zurück, sondern auch auf Lebensstilfaktoren wie Rauchen und Übergewicht.

Am Montag wurde eine Gründungsvereinbarung für das neue Zentrum unterzeichnet. „Wir brauchen sehr viel mehr Forschung, wir brauchen neue Erkenntnisse zu Krebserkrankungen“, sagte Baumann.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.