imago images / Nordphoto

Formel 1 will mit "Geisterrennen" in die Saison starten

17.4.2020 22:26 Uhr

Die Formel 1 strebt offenbar einen Saisonstart ohne Zuschauer in Österreich an. Wie der britische Sender BBC berichtete, soll das Rennen in Spielberg wie bisher geplant am 5. Juli über die Bühne gehen und könnte damit die Saison eröffnen - jedoch ohne Publikum. Anschließend könnten zwei weitere "Geisterrennen" in Silverstone stattfinden.

Dieser vorläufige Plan sei den Teams von den Formel-1-Chefs in einer Onlinekonferenz vorgestellt worden. Entscheidungen seien aber noch nicht gefallen. Österreich hatte in dieser Woche als eines der ersten europäischen Länder seine Beschränkungen im Zuge der Coronakrise gelockert.

Die ersten neun Rennen in der Königsklasse des Motorsports waren abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verlegt worden. Um als Weltmeisterschaft gewertet zu werden, müssen mindestens acht Rennen gefahren werden.

Über Budgetobergrenze wird noch diskutiert

Eine Einigung beim Thema Budgetobergrenze ab 2021 scheint derweil noch nicht in Sicht. Im Mittelpunkt der Diskussionen soll der Plan stehen, im nächsten Jahr eine Obergrenze von 145 Millionen Dollar (134 Millionen Euro) festzulegen und sie bis 2022 auf 130 Millionen Dollar (120 Millionen Euro) zu senken.

Vor allem die kleinen Teams wollen die bisher festgelegten 175 Millionen Dollar (161 Millionen Euro) pro Saison deutlich reduzieren, gegen diesen Plan ist aber vor allem Ferrari.

(bl/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.