afp

Forest Green Rovers spielen mit Bambus-Schienbeinschonern

2.12.2019 15:36 Uhr

Der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit machen auch vor dem Fußball keinen Halt. Zumindest nicht England und auf der Insel. Da hat sich der Viertligist Forest Green Rovers, ein veganer Fußballverein, nun dazu entscheiden, künftig nicht mehr auf Schienbeinschoner aus Kunststoff zurückzugreifen, sondern Bambus-Schienbeinschoner einzusetzen. Schließlich stünde das Produkt für Nachhaltigkeit - die auch im Sport wichtig sei.

Wie die Rovers am Montag mitteilten, steigen alle Spieler auf Schienbeinschoner aus Bambus um. "Bambus ist ein Naturwunder, ein nachhaltiges Material, das unglaublich stark und ultraleicht ist, was es perfekt für Schienbeinschoner und besser für den Planeten und unsere Spieler macht", sagte der Rovers-Vorsitzende Dale Vince.

Die Reduzierung des Kunststoffverbrauchs sei ein wichtiger Teil des Kampfes gegen die Klimakrise. Dem Sport komme dabei eine entscheidende Rolle zu, betonte Vince. Bei der Herstellung der ungewöhnlichen Schoner arbeitet der Klub aus der Grafschaft Gloucestershire mit einem Hersteller umweltfreundlicher Produkte aus den USA zusammen. Die Rovers, die als Zweiter der League Two einen Aufstiegsplatz belegen, waren bereits zu Beginn der Saison auf Trikotsätze aus Bambusfasern umgestiegen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.