DHA

Flutkatastrophe in Izmir

3.2.2021 13:32 Uhr

Ismail Cataklı, stellvertretender Innenminister, kam nach İzmir, um die Entwicklungen nach der Flutkatastrophe zu verfolgen.

In einer Erklärung über die jüngste Situation gab Çataklı an, dass 66.000 Quadratmeter Land überflutet war und 170 Transformatorausfälle aufgetreten waren. "Bisher gingen zweitausend 693 Meldungen ein, von denen an 1714 Überschwemmungen und 52 Evakuierungen eingegriffen wurde. Mit anderen Worten, 80 Prozent der Meldungen wurden erledigt.

Der strömende Regen, der letzte Nacht wirksam war, und danach folgendes Hochwasser in İzmir hatte das Alltagsleben negativ beeinflusst. Während 2 Bürger durch die Flut ums Leben kamen, waren 1.714 Überschwemmungen und 52 festsitzende Menschen zu verzeichnen.

2391 PERSONAL IM EINSATZ

Vize-Innenminister Catakli in Izmir

Çatakli lieferte Informationen über die Bilanz der Flutkatastrophe und sagte: "Leider haben wir bei diesem Hochwasserereignis zwei Bürger verloren. Derzeit arbeiten zweitausend 391 Mitarbeiter mit 451 Fahrzeugen. Es traten zwar einige Probleme auf, aber es gab kein signifikantes Kommunikationsproblem. Wir sehen jedoch, dass 170 Transformatoren in der Elektrizität nicht richtig funktionieren. 99 davon wurden repariert. Die Arbeit am 71. geht weiter. Nach den uns vorliegenden Informationen werden Fehlfunktionen in Umspannwerken voraussichtlich bis Mitternacht behoben sein.

Wir sehen, dass 66.000 Dekaden Land in landwirtschaftlichen Flächen unter Wasser stehen. Der tatsächliche Schaden tritt jedoch auf, wenn das Wasser zurückgeht. Es wurden die erforderlichen Teams für Schäden in landwirtschaftlichen Flächen sowie in Wohngebieten und am Arbeitsplatz gebildet. Das Ministerium für Umwelt und Urbanisierung wird unter der Koordination von AFAD zusammen mit unserem Finanzamt für beschädigte Gebäude rasch Studien zu Schäden an Wohnungen und Arbeitsplätzen einleiten.

(Hürriyet)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.