Symbolbild: imago/ITAR-TASS

Flugschreiber der abgestürzten Boeing kommt nach Frankreich

14.3.2019 7:24 Uhr

Da Äthiopien Probleme bei der Auswertung des Flugschreibers der am Sonntag abgestürzten Boeing 737 MAX 8 hat, soll die Blackbox nun nach Frankreich kommen und dort untersucht werden.

Das bestätigte am Donnerstag die äthiopische Verkehrsministerin Dagmawit Moges. Zuvor hatte die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet, die Flugschreiber sollten noch am Donnerstag bei der französischen Luftsicherheitsbehörde Bureau d'Enquêtes et d'Analyses (BEA) eintreffen. Die BEA erklärte via Twitter, die äthiopischen Behörden hätten bei der Untersuchung um Unterstützung gebeten.

Bei dem Absturz am Sonntag in Äthiopien waren alle 157 Menschen an Bord der relativ neuen Maschine ums Leben gekommen. Die sogenannten Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf, weswegen sie für die Klärung der Unglücksursache entscheidend sein könnten. Für gewöhnlich werden die Flugschreiber nach Unglücken ins Land des Flugzeugherstellers geschickt, was in diesem Fall die USA gewesen wären.

(sis/dpa)