imago/Rainer Unkel

Flughafen Hannover nach Zwischenfall gesperrt

29.12.2018 17:45 Uhr

Ob am Flughafen Hannover jemand ein Rennen mit einem Flugzeug fahren wollte? Am Nachmittag jedenfalls gelangte ein Pkw mit polnischem Kennzeichen auf das Vorfeld, nachdem er das Sicherheitstor durchbrach. Der Fahrer wurde festgenommen und der Flughafen aus Vorsichtsgründen gesperrt. Keine Starts, keine Landungen.

Am Flughafen Hannover ruht der Betrieb nach einem Zwischenfall am Nachmittag. Ein Mann in einem Auto mit polnischem Kennzeichen habe versucht, auf das Vorfeld des Flughafens zu gelangen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage.

Verwirrter Fahrer unter Drogen oder ein versuchter Anschlag?

Vorher hatte der NDR über den Zwischenfall berichtet. Der Fahrer des Wagens wurde in Gewahrsam genommen. Der Flughafen sei derzeit geschlossen, es gebe keine Starts und Landungen, die Terminals seien jedoch geöffnet, sagte ein Sprecher des Flughafens. Nach Behördenangaben ist nicht auszuschließen, dass der Täter möglicherweise verwirrt war. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur. "Definitiv kann ich aber noch nichts sagen." Ob der Fahrer des Autos mit polnischem Kennzeichen verwirrt sei, unter Drogeneinfluss stand, einen Anschlag verüben wollte oder aus einem anderen Grund auf das Vorfeld gefahren ist, wurde laut Bundespolizei am Nachmittag noch untersucht.

Der Polizeieinsatz dauerte am späten Nachmittag noch an, wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Der Flughafen Hannover teilte auf seiner Website mit, derzeit sei wegen einer betrieblichen Störung kein Flugbetrieb möglich. Reisende sollten sich für nähere Informationen zu ihren Flügen an ihre Fluggesellschaft wenden.

UPDATE 29.12. - 19.05 Uhr

Der Autofahrer, der am Samstagnachmittag mit einem Auto auf das Vorfeld des Flughafens Hannover gelangt ist, stand nach Behördenangaben unter Drogen. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei am frühen Samstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Der Drogentest sei positiv auf Amphetamine und Kokain gewesen. Der Mann sei Mitte 20. Genauere Angaben konnte der Sprecher nicht machen, weil der Autofahrer keinen Ausweis dabei hatte. Auch über die Staatsangehörigkeit des Mannes konnte die Bundespolizei daher keine Angaben machen. Das Auto hatte ein polnisches Kennzeichen. Es sei aber nicht auszuschließen, dass der Mann kein Pole sei.

<sub></sub><sup></sup><del></del>

<sub></sub><sup></sup><del></del>

(ce/dpa/afp)