imago images / Nature Picture Library

Florida: Leguane on the rocks

22.1.2020 21:45 Uhr

Florida wird aktuell von einer Kältewelle heimgesucht. Temperaturen zwischen Minus ein und vier Grad Celsius sorgen bei den "Floridians" für das große Zittern. Doch nicht nur den Menschen setzt die Kälte zu, sondern gerade auch den Tieren. Allen voran den zahlreichen Leguanen, die im Sunshine State beheimatet sind. Die Echsen erstarren bei der Kälte und sie fallen von den Bäumen. Leguane on the rocks.

Darum schrieb der Wetterdienst in Miami am Dienstag (Ortszeit) im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Wundern Sie sich nicht, wenn Sie heute Nacht Leguane von Bäumen fallen sehen." Die Tiere seien nicht tot. Ab einer bestimmten Temperatur fallen die Leguane in eine Art Kältestarre. Die Behörden rieten davon ab, die Tiere zum Aufwärmen mit nach Hause zu nehmen, da sie Menschen angreifen könnten, wenn sie wieder zum Leben erwachen.

Bereits vor einem Jahr hatte eine Kaltfront in Florida erstarrte Leguane von Bäumen purzeln lassen. In sozialen Netzwerken kursierten daraufhin Fotos von Tieren mit nach oben gereckten Beinen. Die in der Region eigentlich nicht heimischen Leguane breiten sich seit den 60er Jahren in Florida aus, wo die Temperaturen selbst im Winter für gewöhnlich selten unter 18 Grad fallen. Die Reptilien gelten dort als Plage, weil sie Dünen und Gehwege beschädigen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.