imago images / Ralph Peters

Flixbus übernimmt türkisches Busunternehmen Kamil Koc

22.8.2019 19:50 Uhr

Das Fernbusunternehmen möchte seine Reichweite vergrößern und hat nun einen großen Schritt in die richtige Richtung getan: man übernimmt das Busunternehmen Kamil Koc, den Marktführer in der Türkei.

Flixbus habe sich mit dem bisherigen Eigentümer des türkischen Unternehmens auf die Übernahme geeinigt, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. "Die Vereinbarung wird nach der Genehmigung durch die zuständigen Behörden voraussichtlich in den nächsten Wochen in Kraft treten."

Kamil Koc, Marktführer in der Türkei, fährt nach Angaben von Flixbus 61 Städte im gesamten Land an und beförderte im vergangenen Jahr rund 20 Millionen Menschen. Das Unternehmen werde nun schrittweise in das bestehende Netzwerk von Flixbus integriert. Zum Preis machte das Reisebusunternehmen zunächst keine Angaben.

Fernbusmarkt revolutioniert?

Seitdem Flixbus 2013 zum ersten Mal in Aktion trat, hat sich das Unternehmen rasant entwickelt und das Fernbussystem in seinen Grundfesten erschüttert. Durch extrem günstige Preise konnte man sich schnell gegen andere Anbieter durchsetzen. Mittlerweie sieht man die knallgrünen Busse in 29 Ländern Europas und den Vereinigten Staaten, die mehr als 2000 Ziele anfahren. Im Jahr 2018 sollen weltweit 45 Millionen Menschen mit den Flixbussen gereist sein. In Deutschland, Italien, Frankreich, den Benelux-Staaten und Polen ist Flixbus bereits Marktführer. Und mit dem Coup in der Türkei hält man sich alle Chancen offen, auch hier ganz an der Spitze zu stehen.

(be/dpa/dha)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.