Hürriyet

Fischer mit Wurfnetzen bedrohen Artenvielfalt im Bosporus

9.1.2021 15:32 Uhr

Fischer, die in den Tiefen des Bosporus und in Küstennähe Wurfnetze einsetzen, bedrohen die Meerestiere. Davor warnen nun Experten.

Das Ministerium für Landwirtschaft erlaubt der industriellen Fischerei den Einsatz von Wurfnetzen erst in 24 Metern Tiefe. Doch werden sie immer wieder in Küstennähe eingesetzt. So gefährden sie diverse Arten im Meer, so ein Beamter gegenüber der Tageszeitung Hürriyet.

"Diese Art des Fischens muss gestoppt werden"

Sadat Karakulak, ein Wissenschaftler der Universität Istanbul, betonte, der Bosporus sei eine Meerespassage für Fische. Besonders schützenswert sieht er die Küstenregion an, da dort eine hohe Artenvielfalt herrscht.

"Der Fischbestand in der Provinz ist drastisch gesunken. Diese Art des Fischens muss gestoppt werden", sagte Serkan Inanc, Leiter der Amateur- und Anglervereinigung (ASOF).

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.