Finnische Sozialdemokraten gewinnen Parlamentswahl

15.4.2019 12:55 Uhr

Die finnischen Sozialdemokraten wollen nach dem Sieg bei den Parlamentswahlen eine langwierige Regierungsbildung möglichst vermeiden. Parteichef Antti Rinne gab am Montagmorgen im finnischen Rundfunk Yle das Ziel aus, bis Ende nächsten Monats eine Regierungskoalition zu bilden, möglichst noch vor der Europawahl am 26. Mai.

Am Donnerstag wollte sich die sozialdemokratische Parteiführung treffen, um ihre Chefunterhändler für die Koalitionsverhandlungen zu benennen. Erste Sondierungen sollten laut Yle schon am Montag stattfinden.

Keine einfache Koalitionsbildung

Rinnes Sozialdemokraten waren bei der Finnen-Wahl am Sonntag laut vorläufigen Zahlen stärkste Kraft geworden. Mit 17,7 Prozent und 40 der 200 Parlamentssitze lagen sie jedoch nur minimal vor der rechtspopulistischen Partei Die Finnen (17,5 Prozent, 39 Sitze) und den Konservativen (17,0 Prozent, 38 Sitze). Die Bildung einer mehrheitsfähigen Regierung dürfte angesichts dieser Konstellation nicht einfach werden.

Rinne sagte Yle, er und der Chef der Rechtspopulisten, Jussi Halla-aho, hätten deutlich unterschiedliche Wertevorstellungen. Halla-aho erklärte, seine Partei sei bereit zu einer Regierungsmitarbeit, allerdings nicht um jeden Preis.

(an/dpa)