imago images / Depo Photos

Finanzministerium leiht 1,15 Milliarden Euro von Inlandsmärkten

11.6.2019 21:22 Uhr

Das türkische Finanzministerium hat laut einer offiziellen Erklärung vom 10. Juni rund 7,4 Milliarden türkische Lira (1,3 Milliarden US-Dollar ider 1,15 Milliarden Euro) von den Inlandsmärkten geliehen. Das Finanzministerium gab bekannt, dass die erste Auktion für Nullkuponanleihen mit einer Laufzeit von 12 Monaten (Neuemission) in Höhe von 5,25 Milliarden türkischen Lira (910 Millionen US-Dollar oder 804 Millionen Euro) durchgeführt wurde.

Das Gesamtangebot für die Anleihen belief sich auf 6,86 Milliarden türkische Lira (1,2 Milliarden US-Dollar, was rund 1,1 Milliarden Euro entspricht) mit einem zu 76,5 Prozent akzeptierten/angebotenen Zinssatz. Die Staatsanleihen werden am 12. Juni abgerechnet und am 10. Juni 2020 fällig, während der Zinssatz der 364-Tage-Anleihen mit 24,45 Prozent auf die Laufzeit angenommen wurde.

In der zweiten Auktion am 10. Juni hat das Finanzministerium fast 2,2 Milliarden türkische Lire (380 Millionen US-Dollar oder 336 Millionen Euro) geliehen, indem es fünfjährige CPI-indexierte Staatsanleihen emittierte, die am 12. Juni abgerechnet werden und am 5. Juni 2024 fällig werden. Das Gesamtangebot für die Anleihen belief sich auf 2,75 Milliarden türkische Lira (478 Millionen US-Dollar oder 422 Millionen Euro), mit einem zu 79,6 Prozent akzeptierten/angebotenen Zinssatz. Das Ministerium teilte mit, dass die Laufzeitrate der 1.820-Tage-Anleihen 2,05 Prozent betrug, während die jährlichen Zinssätze 4,10 Prozent, beziehungsweise 4,15 Prozent betrugen.

(Hürriyet.de)