DHA

Finanzminister Albayrak: Türkei will 2020 Wachstum erzielen

28.5.2020 13:16 Uhr

Der türkische Finanzminister Berat Albayrak, der am 27. Mai 2020 ein Interview im staatlichen öffentlich-rechtlichen TV-Sender TRT gab, will trotz der Krise durch das Coronavirus das Jahr 2020 für die Türkei mit einem positiven Ergebnis und Wachstum beenden. Das begründet der Finanzminister damit, dass die Türkei am Ende der Krise eines der Länder wäre, das am geringsten vom Covid-19-Ausbruch tangiert würde.

Er stellte fest, dass die türkische Wirtschaft im ersten Quartal dieses Jahres – die Türkei meldete den ersten offiziellen Fall des Coronavirus am 11. März 2020 - voraussichtlich ein Wachstum verzeichnen wird. Ab dem ersten Fall von Covid-19 in der Türkei waren die Auswirkungen der Pandemie im April gravierend, meldet der Finanzminister. Er fuhr im Interview fort, dass in vielen Ländern im zweiten Quartal dieses Jahres eine ernsthafte Rezession zu erwarten sei, aber die Türkei sei im Vergleich zu anderen Staaten weniger betroffen. Albayrak wies darauf hin, dass das türkische Paket – das "Wirtschaftsstabilitätspaket" - im März dieses Jahres vorgestellt wurde, um Unternehmen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Virus zu unterstützen. Er betonte, der Wert des Hilfspakets habe bisher 260 Milliarden türkische Lira (34,67 Milliarden Euro) erreicht.

Normalisierung für Juni oder Juli erwartet

Albayrak erinnerte daran, dass mit dem Multiplikatoreffekt die Größe des Rettungspakets fast 600 Milliarden Lira (80 Milliarden Euro) erreicht hätte, was zehn bis elf Prozent des BIP des Landes entspräche. Er betonte, dass die Normalisierung nach der Coronavirus-Krise in der Türkei wie im Rest der Welt ab Juni beginnen werde. "Wir treten in eine Phase ein, in der im Juni und Juli ein allmählicher Auftrieb in den Bereichen Export, Handel, Tourismus und Binnenmarkt einsetzt", sagte er. "Die Türkei wird eine Politik verfolgen, die auf Produktion und Kreditaufnahme in lokaler Währung basiert", betonte Albayrak.

Er merkte an, dass das Land Schritte unternehmen werde, um sicherzustellen, dass die lokalen Märkte und die Inlandsnachfrage in der Zeit nach der Pandemie rasch wiederbelebt werden. "Wir werden Anreizpakete zur Normalisierung des Inlandsmarktes ankündigen", sagte Albayrak. Er betonte, dass die Türkei Gespräche zur Einrichtung von Swap-Linien mit vielen Ländern führt und sagte: "Wir sollten Swap-Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Handel mit lokalen Währungen berücksichtigen", was das Land priorisiert.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.