imago/Seskim Photo

Fenerbahçe sicherer Gruppenzweiter in der Europa League

29.11.2018 21:28 Uhr, von Chris Ehrhardt

Fenerbahçe Istanbul hatte sich viel genommen. Dazu sollte ein Sieg im Heimspiel gegen Dinamo Zagreb her. Daraus wurde dann nichts und man trennte sich letztlich torlos. Ein Ergebnis, das beiden Teams hilft.

Eigentlich wäre es in Istanbul "um die Wurst" gegangen. Dinamo Zagreb trat als Gruppenerster mit 12 Punkten nach vier Spielen gegen Fenerbahçe Istanbul, Tabellenzweiter mit sieben Punkten, an. Bei einem Sieg wären die Kanarienvögel den Kroaten dicht auf die Pelle gerutscht und im letzten Gruppenspiel wäre es um den Gruppensieg gegangen. Zudem ging es für Fener darum, den Dritten Spartak Trnava aus der Slowakei auf Distanz zu halten, die gegen den RSC Anderlecht antreten mussten.

Viele Pässe, keine Tore

Das Spiel von Fenerbahçe war über die gesamte Laufzeit recht stimmig. 67 Prozent Ballbesitz, mehr als 600 gespielte Pässe, fast 60 Prozent Zweikampfquote, 7:1 Eckbälle – alles sehr gute Werte. Nur ein Tor wollte über die Gesamtspielzeit nicht rausspringen. So wurde dann ab der 80. Spielminute mit einem Auge zum Spiel der Kroaten gegen die Belgier geschaut und gehofft, dass auch dort der Spielstand von 0:0 nach 90 Spielminuten noch Bestand haben würde. Und das Glück war mit den Kanarienvögeln. Auch in Belgien bei Anderlecht blieb es torlos und somit hat Fener vor dem letzten Gruppenspieltag als Tabellenzweiter vier Punkte Vorsprung vor den Slowaken.

Am Wochenende geht es für Fenerbahçe im "kleinen Istanbul-Derby" gegen Kasımpaşa in der Süper Lig wieder um wichtige Punkte, welche die Kanarienvögel von einem Abstiegsplatz entfernen.