Hürriyet

Felsenhäuser in der Türkei bieten ruhigen Corona-Urlaub

8.2.2021 17:25 Uhr

Die Solaklar-Felsenhäuser, die vor 3.200 Jahren von Phrygern in der nordwestlichen Provinz Bolu im Distrikt Seben errichtet wurden und bis heute in ihrer Pracht erhalten geblieben sind, bieten Besuchern eine Reise in die Vergangenheit. Das Reiseziel erfährt zunehmend an Beliebtheit bei der Touristen, die wegen Covid-19-Pandemie Massenmengen vermeiden möchten.

Während die wunderschönen Felsenhäuser von der Gemeinde Seben vor Kurzem restauriert wurden, wurden des Weiteren auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern drei Höhlenhäuser, acht Bungalows und ein Steinhausrestaurant vom türkischen Land- und Forstministerium errichtet, die mehr Touristen in die Region locken sollen.

Die Steinhäuser und Bungalows, die durch Schnitzen von Steinen mit einfachen Handwerkzeugen erbaut wurden, bieten Besuchern die Möglichkeit, einen Urlaub in Geschichte und Natur zu genießen. Das Interesse an Stein- und Bungalowhäusern in Seben nehme laut den Angaben der Gemeinde von Tag zu Tag immer mehr zu, da aufgrund der Covid-19-Pandemie immer mehr Menschen in abgelegeneren Regionen Urlaub machen wollen würden. Die Felsenhäuser würden sich hierfür ideal eignen.

Neben den historischen Häuser würden zudem der Kinikci-Canyon, der Hocas Fossil-Wald, die Celtikdere-Kirche und der Seben-See in der Umgebung im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Naturliebhabern und Sportlern stehen.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.